Generalinspekteur – Erwägen Kauf von Raketenabwehr aus USA oder Israel

Date:

Frankfurt, 02. Apr (Reuters) – Deutschland erwägt nach den Worten des Generalinspekteurs der Bundeswehr Eberhard Zorn den Kauf eines Raketenabwehrsystems aus den USA oder Israel. Dabei gehe es um den Schutz vor russischen Raketen, die etwa in Kaliningrad stünden, sagte er der „Welt am Sonntag“. „Sie können fast alle Ziele in Westeuropa erreichen und es fehlt ein Abwehrschirm.

Die Israelis und die Amerikaner verfügen über die entsprechenden Systeme.“ Man müsse nun die Fragen beantworten, welches System man bevorzuge und ob man es schaffe, ein Gesamtsystem in der Nato aufzubauen. Eines sei aber klar: „Wir haben weder die Zeit noch das Geld, dieses Systeme selbst zu entwickeln. Denn die Raketenbedrohung ist bereits vorhanden und bekannt.“

In der Ukraine fürchtet Zorn einen zunehmenden Guerillakrieg, sollten die Gespräche zwischen Russland und der Ukraine nicht zu einem Waffenstillstand führen. „Der könnte für die Zivilbevölkerung extrem brutal und blutig werden, wie wir es in Mariupol schon sehen.“

Generalinspekteur – Erwägen Kauf von Raketenabwehr aus USA oder Israel

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Kanzler sieht hohe hohen Energiepreise als „sozialen Sprengstoff“

Berlin, 03. Jul (Reuters) - Die Bundesregierung fürchtet zunehmend soziale und politische Verwerfungen durch die stark steigenden Energiepreise. Kanzler Olaf Scholz sprach von "sozialem Sprengstoff", wenn...

Schottische Wähler in Frage der Unabhängigkeit gespalten

London, 03. Jul (Reuters) - Die Wähler in Schottland sind in der Frage über eine Unabhängigkeit von Großbritannien in zwei beinahe gleichstarke Lager gespalten. 48 Prozent...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking