Ergänzungshaushalt wird mindestens 24 Mrd Euro umfassen

Date:

spot_img

Berlin, 08. Apr (Reuters) – Der Ergänzungshaushalt mit den Kosten für die Folgen des Krieges in der Ukraine wird voraussichtlich mindestens ein Volumen von 24 Milliarden Euro umfassen. Das sagte Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) am Freitag in Berlin. Davon seien 17 Milliarden Euro vorgesehen für das zweite Entlastungspaket wegen der hohen Energiepreise.

Hinzu kämen jetzt Zuschüsse für die neuen Unternehmenshilfen im Volumen von etwa fünf Milliarden Euro und zwei Milliarden für die Länder wegen der Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine. Hinzu kämen dann noch humanitäre Hilfen im Ausland, die noch nicht zu beziffern seien. Womöglich auch noch Hilfen für die ukrainische Armee. 

Lindner will den Ergänzungshaushalt Ende April ins Kabinett einbringen. Mit dem jetzt bereits genannten Volumen steuert der Bund auf Rekordschulden in diesem Jahr zu. Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) sagte, die Summen für die neuen Unternehmenshilfen könnten sich noch erhöhen, sollte sich die aktuelle Krise verschärfen.

Ergänzungshaushalt wird mindestens 24 Mrd Euro umfassen

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Bank von England – Werden nötigenfalls bei Zinsanhebungen nicht zögern

London, 26. Sep (Reuters) - Die Bank von England wird laut ihrem Gouverneur Andrew Bailey nicht zögern, zur Erreichung ihres Inflationsziels von zwei Prozent wenn nötig...

Collins (Fed) – Inflation hat womöglich Höhepunkt erreicht

26. Sep (Reuters) - Die auf ein 40-Jahreshoch gekletterte Inflation in den USA hat aus Sicht der Chefin der US-Notenbank-Niederlassung von Boston, Susan Collins, möglicherweise ihren...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking