E.ON und TES vereinbaren Zusammenarbeit bei Wasserstoffimport

Date:

Frankfurt, 30. Mrz (Reuters) – Der Energiekonzern E.ON und der Konzern Tree Energy Solutions (TES) bündeln ihre Kräfte beim Import von mit grüner Energie hergestelltem Wasserstoff. Die Unternehmen hätten hierfür eine strategische Partnerschaft vereinbart, teilten E.ON und TES am Mittwoch mit.

TES wolle bis 2025 in Wilhelmshaven eine Anlage errichten, die einen Anlieferungsterminal umfasse sowie Speicheranlagen und ein Kraftwerk. Über die Anlage solle zunächst verflüssigtes fossiles Erdgas (LNG) und später grüne Gase importiert werden könnten. TES wolle bei dem Vorhaben unter anderem auf die Produktion von Solarenergie im Nahen Osten, der Golf-Region oder Nordafrika zurückgreifen.

Wasserstoff E.ON und

2027 könnten TES zufolge in Wilhelmshaven klimafreundliche Gase in einem Volumen von 25 Terawattstunden eintreffen. Bis 2045 könne diese Menge mit Milliardeninvestitionen verzehnfacht werden. E.ON sei bei dem Projekt kommerzieller Partner für die Vermarktung des Gases. E.ON verfolgt eine ganze Reihe von Wasserstoffprojekten. Erst am Dienstag hatte der Konzern Pläne für den Import von Wasserstoff aus Australien vorgestellt.

Wasserstofftanker Partnerschaft E.ON und

LNG soll nach dem Willen der Bundesregierung dabei helfen, Deutschland und Europa unabhängiger von russischem Erdgas zu machen. Wasserstoff spielt darüber hinaus eine Schlüsselrolle, um etwa die Produktion von Stahl-, Chemie- oder der Zementindustrie klimafreundlicher aufzustellen.

E.ON und TES vereinbaren Zusammenarbeit bei Wasserstoffimport

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Fotos: Symbolfotos

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Deutsche müssen „kräftig“ Energie sparen

Berlin, 06. Aug (Reuters) - Die Deutschen müssen aus Sicht der Bundesnetzagentur nach neuerlichen Kürzungen der russischen Gaslieferungen deutlich mehr Energie sparen als bislang angenommen. "Wenn...

Verbraucher sollen auf Gas-Umlage nicht auch noch Mehrwertsteuer zahlen

Berlin, 05. Aug (Reuters) - Die Bundesregierung will auf eine zusätzliche steuerliche Belastung von Verbrauchern im Rahmen der geplanten Gas-Umlage verzichten. "Es wäre abwegig, wenn der...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking