Bundesregierung will Nato-Ziel zu Verteidigungsausgaben schon 2022 einhalten

Date:

Berlin, 28. Feb (Reuters) – Die Bundesregierung will das Nato-Ziel zu Verteidigungsausgaben in Höhe von mindestens zwei Prozent der Wirtschaftsleistung bereits dieses Jahr erreichen. Das sei zwei Jahre früher als bisher zugesagt, sagte Regierungssprecher Steffen Hebestreit am Montag in Berlin.

Dabei solle der geplante 100 Milliarden Euro schwere Sonderfonds zur Modernisierung der Bundeswehr helfen. Dieser solle so schnell wie möglich errichtet und im Grundgesetz verankert werden. Das Sondervermögen solle herangezogen werden, um das Nato-Ziel zu erreichen.

Die Unterfinanzierung der Bundeswehr solle beendet werden. Zu konkreten Beschaffungsprojekten wurden aber noch keine Angaben gemacht. Das werde Jahre dauern, sagte Hebestreit. 

Ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums ergänzte, es werde momentan mit Hochdruck an den Details des Bundeswehr-Sondervermögens gearbeitet. Dafür soll der Haushaltsentwurf des Bundes für das laufende Jahr erst am 16. März und damit eine Woche später ins Kabinett kommen, wie die Bundesregierung bestätigte.

Bundesregierung will Nato-Ziel zu Verteidigungsausgaben schon 2022 einhalten

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto 

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Polens Parlament stimmt für Auflösung umstrittener Disziplinarkammer

Warschau, 26. Mai (Reuters) - Polens Parlament hat im Streit mit der Europäischen Union über die Unabhängigkeit seiner Justiz für eine Abschaffung der umstrittenen Disziplinarkammer für...

Russland und Ukraine kämpfen um den Donbass

Kiew/Switlodarsk, 26. Mai (Reuters) - Die ukrainischen Verteidiger des Donbass im Osten des Landes sehen sich nach eigenen Angaben einer russischen Übermacht ausgesetzt. "Russland ist im...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking