Freitag, Juli 12, 2024
StartWirtschaftSteag und Thyssenkrupp Steel schmieden Wasserstoff-Deal

Steag und Thyssenkrupp Steel schmieden Wasserstoff-Deal

Düsseldorf, 21. Mrz (Reuters) – Der Stromerzeuger Steag und die Stahlsparte von Thyssenkrupp haben eine Grundsatzvereinbarung über Wasserstoff-Lieferungen erzielt. Danach solle Steag ab 2025 grünen Wasserstoff und Sauerstoff an das benachbarte Werk von Thyssenkrupp Steel Europe in Duisburg liefern, teilten die Unternehmen am Montag mit.

„Dann werden wir auf dem Gelände von Thyssenkrupp Steel in Duisburg eine sogenannte Direktreduktionsanlage in Betrieb nehmen“, sagte die für die Dekarbonisierung des Stahlkonzerns zuständige Managerin Marie Jaroni. Mit dieser Anlage werde Roheisen dann künftig nicht mehr unter Einsatz von Koks in einem Hochofen erzeugt, sondern nahezu emissionsfrei unter Einsatz von Wasserstoff.

Der größte deutsche Stahlkonzern will seine Produktion in den kommenden Jahren deutlich klimafreundlicher aufstellen. Hierzu setzt er auch auf Fördergelder aus Deutschland und von der EU. Eine Investitionsentscheidung für die Direkreduktionsanlage gibt es bislang nicht. Sie könnte aber noch in diesem Jahr fallen. Die Steag will spätestens 2023 eine Investitionsentscheidung treffen für eine Anlage zur Wasserelektrolyse mit einer installierten Leistung von bis zu 520 Megawatt am Standort Duisburg-Walsum.

Steag und Thyssenkrupp Steel schmieden Wasserstoff-Deal

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.