8.2 C
München
Samstag, März 25, 2023

Soziale Plattformen in Sri Lanka blockiert – Militär kontrolliert Ausgangssperre

Expertenmeinungen

Colombo, 03. Apr (Reuters) – In Sri Lanka sind wenige Stunden nach Beginn einer landesweiten Ausgangssperre soziale Platformen im Internet blockiert worden. Twitter, Facebook, WhatsApp, YouTube und Instagram könnten nicht mehr auf üblichen Weg erreicht werden, teilte die Die Nichtregierungsorganisation Netblocks am Sonntag mit. In der Hauptstadt Colombo überwachten Soldaten mit Sturmgewehren und Kontrollposten der Polizei die Einhaltung der bis Montag geltenden Ausgangssperre. 

„Die Sperre der sozialen Medien ist vorübergehend und wurde wegen besonderer Anweisungen des Verteidigungsministeriums verhängt“, sagte der Chef der Kommission zur Regulierung der Telekommunikation, Jayantha de Silva, Reuters. „Sie wurde im Interesse des Landes und der Bevölkerung verhängt, um die Ruhe aufrechtzuerhalten.“

Sri Lankas Regierung hatte angesichts von Unruhen wegen einer schweren Wirtschaftskrise die seit Samstag 18.00 Uhr geltende Ausgangssperre verhängt. Bereits am Freitag hatte Präsident Gotabaya Rajapaksa landesweit den Notstand ausgerufen. Zuvor hatten sich Hunderte von Demonstranten Straßenschlachten mit Sicherheitskräften vor dem Präsidentenpalast geliefert, 53 Personen wurden festgenommen. 

Der Inselstaat im Indischen Ozean mit 22 Millionen Einwohnern kämpft mit einer starken Abwertung seiner Landeswährung, durch die wichtige Importe wie Lebensmittel, Medikamente und Treibstoff zusätzlich verteuert werden. Die Versorgungsengpässe haben zu sporadischer Gewalt unter den Einwohnern geführt.

Soziale Plattformen in Sri Lanka blockiert – Militär kontrolliert Ausgangssperre

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse