Sicherheitspersonal an Airports streikt – viele Flugausfälle

Date:

spot_img

Frankfurt, 14. Mrz (Reuters) – Warnstreiks des Sicherheitspersonals sollen am Dienstag am größten deutschen Airport Frankfurt und weiteren Flughäfen den Betrieb teilweise lahmlegen. Bereits am Montag kam es an einigen Flughäfen zu Ausfällen. Die Gewerkschaft Verdi rief im Tarifstreit mit den privaten Sicherheitsdiensten Beschäftigte der Passagier- oder Warenkontrolle auf, die Arbeit ganztägig niederzulegen.

In Frankfurt werde der Flugbetrieb davon erheblich beeinträchtigt, da die Kontrollen von dort startenden Passagieren komplett geschlossen werden, wie der Betreiber Fraport am Montag mitteilte. Verdi zufolge sind Streiks am Dienstag auch an den Flughäfen in Hamburg, Stuttgart und Karlsruhe/Baden-Baden geplant. 

Der Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) kritisierte den Streik als „unangemessen und deplatziert“. Der Flughafenverband ADV warf der Gewerkschaft rücksichtsloses Verhalten gegenüber den Reisenden vor. Eine hohe dreistellige Zahl an Flügen seiwegen Warnstreiks abgesagt worden. Betroffen waren Zehntausende Passagiere an den Airports Berlin-Brandenburg, Düsseldorf, Köln Bonn und Hannover.

Dort strichen Airlines die Hälfte bis zu zwei Dritteln der Flüge. In Bremen hoben vier von 13 Flügen nicht ab. Am Flughafen Leipzig lief am Morgen trotz Warnstreikaufrufs einem Sprecher zufolge alles wie geplant. Nach Einschätzung von Verdi legten gut 1500 Mitglieder die Arbeit nieder, um für ihre Lohnforderung Druck zu machen.

Sicherheitspersonal

In Frankfurt können am Dienstag nach der Ankündigung von Fraport nur Umsteigepassagiere ihre Reise fortsetzen, aber niemand von dort abfliegen. Wie viele der rund 770 Flugbewegungen mit etwa 79.000 Passagieren, die geplant waren, ausfallen, war zunächst nicht klar. Allein die Lufthansa LHAG.DEstrich 48 Flüge, wie eine Sprecherin sagte.

FLUGHÄFEN FORDERN TARIFEINIGUNG

Verdi und der BDLS konnten sich bisher in drei Gesprächsrunden der Tarifverhandlungen für 25.000 Beschäftigte der Branche nicht einigen. Die nächste Gesprächsrunde ist für Mittwoch und Donnerstag geplant. Die Gewerkschaft fordert eine Erhöhung des Stundenlohns der höchsten Lohngruppe von mindestens einem Euro auf 20 Euro. 

Außerdem sollen die Gehälter regional und in verschiedenen Aufgabenfeldern vereinheitlicht werden auf dem höchsten Niveau. Der BDLS hatte das Forderungspaket von Verdi auf eine Erhöhung von bis zu 40 Prozent beziffert und seinerseits ein Plus zwischen vier und sieben Prozent in zwei Schritten bis Ende 2023 angeboten. 

„Das Arbeitgeberangebot liegt weit unter der Forderung der Beschäftigten. Außerdem wollen die Arbeitgeber Nullmonate durchsetzen“, erklärte Verdi-Verhandlungsführer Wolfgang Pieper. Die Branche hat nach dem Einbruch durch die Corona-Pandemie derzeit Probleme, genug Mitarbeiter zu finden.

Verdi argumentiert daher, die Arbeit der Luftsicherheitskräfte müsse finanziell attraktiv bleiben, um genug Fachkräfte zu gewinnen. Der BDLS, dem Unternehmen wie Securitas oder Wisag angehören, warf der Gewerkschaft mangelnden Verhandlungswillen vor. Die Forderungen seien absolut überzogen und nicht realistisch.

Sicherheitspersonal an Airports streikt – viele Flugausfälle

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Foto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Cineworld erwartet schwierige Jahre für Kinobetreiber

Bangalore, 30. Sep - Die weltweit zweitgrößte Kinokette Cineworld zeichnet ein düsteres Bild für Kinobetreiber und prognostiziert stagnierende Besucherzahlen für die kommenden Jahre. Das britische Unternehmen...

Vier Palästinenser bei israelischer Razzia im Westjordanland getötet

Dschenin, 28. Sep - Bei einer Razzia von israelischen Sicherheitskräften im Westjordanland sind am Mittwoch vier Palästinenser getötet worden. In einer Mitteilung der israelischen Polizei hieß...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking