Russland verwirrt bei Gaspreis – Nach Scholz widerspricht auch Draghi

Date:

Moskau/Rom/Berlin, 31. Mrz (Reuters) – Russland sorgt bei der angekündigten Umstellung für Gas-Zahlungen für Verwirrung. Kunden „unfreundlicher“ Staaten müssten für die in ihren Verträgen aufgeführten Währungen Rubel kaufen, sagte der Sprecher Dmitri Peskow am Donnerstag erneut.

Die Abwicklung könne über die Gazprom-Bank laufen. Die Details könnten noch am Donnerstag veröffentlicht werden. Der russische Präsident Wladimir Putin habe nach Angaben des Präsidialamtes Bundeskanzler Olaf Scholz am Mittwoch detailliert darüber informiert, wie Rubel-Zahlungen für Gas vonstattengehen könnten. 

Dagegen hatte Regierungssprecher Steffen Hebestreit am Mittwoch betont, Putin habe Scholz versichert, „dass sich für europäische Vertragspartner nichts ändern werde“. Die Zahlungen würden weiter ausschließlich in Euro geleistet und wie üblich an die Gaprom-Bank überwiesen. Am Donnerstag sagte nun Italiens Ministerpräsident Mario Draghi, dass Putin auch ihm genau dies zugesichert habe. Die europäischen Firmen würden die Lieferungen weiter in Euro und Dollar zahlen. „Was ich verstanden habe, aber ich kann mich auch irren, ist, dass die Umrechnung der Bezahlung (…) eine interne Angelegenheit der Russischen Föderation ist“, fügte Draghi hinzu. 

Hintergrund ist, dass die G7-Staaten, zu denen Deutschland und Italien gehören, eine Bezahlung russischer Gasrechnungen in Rubel ablehnen. Die Verträge liefen auf Euro und Dollar, hatte Scholz mehrfach betont.

Russland verwirrt bei Gaspreis – Nach Scholz widerspricht auch Draghi

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Brasilien drohen bei Wahlen schwerwiegendere Unruhen als am 6. Januar in den USA

Brasilia, 07. Jul (Reuters) - Im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen in Brasilien im Oktober warnt der Wahlleiter wegen der politischen Krise vor schweren Ausschreitungen. "Wir könnten einen...

Bundestag unterstützt Euro-Beitritt Kroatiens

Berlin, 06. Jul (Reuters) - Der Bundestag hat sich am Mittwoch mit großer Mehrheit hinter die Euro-Einführung in Kroatien gestellt. Die Fraktionen von SPD, Grünen, FDP...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking