IT-Verband Bitkom will russische IT-Fachkräfte nach Deutschland holen

Date:

spot_img

Berlin, 04. Jul (Reuters) – Der IT-Verband Bitkom setzt sich für ein strategische Anwerbung von IT-Fachkräften aus Russland und Belarus ein. Qualifizierte Einwanderung sei ein wichtiger Baustein, um dem Fachkräftemangel zu begegnen, teilte der Verband am Montag mit, der ein Sofortprogramm mit dem Namen #greencard22 aufgelegt hat. „Indem wir IT-Fachkräfte aus Russland und Belarus zu uns holen, wird der Aggressor spürbar geschwächt – und gleichzeitig der Standort Deutschland gestärkt“, sagte Bitkom-Präsident Achim Berg. In der deutschen Wirtschaft seien derzeit 96.000 Stellen für IT-Fachkräfte unbesetzt. 

Das am früheren Green-Card-Programm orientierte Vorhaben sieht vor, dass die IT-Fachkräfte aus Russland und Belarus innerhalb einer Woche eine Aufenthaltserlaubnis erhalten, sofern ihnen ein Jobangebot vorliegt. Zudem sollen das Visa-Verfahren zur Arbeitsplatzsuche und das Berufsanerkennungsverfahren beschleunigt werden. Die Antragsverfahren sollen komplett digitalisiert werden und der Nachweis von Deutschkenntnissen soll entfallen. Zugleich sollen Online-Beratungen zu Themen wie Wohnen und Kinderbetreuung angeboten und auch Visa für Ehepartner und Kinder erteilt werden.

IT-Verband Bitkom will russische IT-Fachkräfte nach Deutschland holen

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Cineworld erwartet schwierige Jahre für Kinobetreiber

Bangalore, 30. Sep - Die weltweit zweitgrößte Kinokette Cineworld zeichnet ein düsteres Bild für Kinobetreiber und prognostiziert stagnierende Besucherzahlen für die kommenden Jahre. Das britische Unternehmen...

Chipriese Micron stellt sich auf Abkühlung ein – Subventionen in Japan

Bangalore/Tokio, 30. Sep - Der US-Halbleiterhersteller Micron stellt sich auf eine Konjunkturabkühlung ein und schraubt seine Investitionen herunter. Die Ausgaben sollten um 30 Prozent gekürzt werden,...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking