Fast 20 Tote und mehr als 200 Verletzte bei Unruhen in Usbekistan

Date:

Almaty, 04. Jul (Reuters) – Bei den Protesten gegen eine inzwischen zurückgenommene Verfassungsreform in Usbekistan sind in der autonomen Provinz Karakalpakstan nach Angaben der Behörden 18 Menschen getötet worden. 243 weitere seien verletzt worden, teilte die Nationalgarde am Montag mit. Die örtlichen Sicherheitskräfte hätten bei der Auflösung der Proteste am vergangenen Freitag 516 Personen festgenommen. Viele von ihnen seien aber inzwischen wieder freigelassen worden. Auslöser der Unruhen waren Pläne für eine Verfassungsänderung in dem zentralasiatischen Staat, in der die zugesagte Autonomie von Karakalpakstan nicht mehr vorkam. Angesichts der massiven Proteste nahm Präsident Schawkat Mirsijojew die Pläne am Samstag zurück, verhängte aber für vier Wochen den Ausnahmezustand.

Die Proteste hatten in der Provinzhauptstadt Nukus begonnen. Mirsijojew sprach von Randalierern, die bei „zerstörerischen Aktionen“ Steine geworfen, Feuer gelegt und die Polizei angegriffen hätten. In der autoritär regierten ehemaligen Sowjetrepublik geht die Regierung hart gegen jede Form von Kritik vor. In Karakalpakstan an den Ufern des Aralsees lebt eine ethnische Bevölkerungsminderheit, die sprachlich näher am benachbarten Kasachstan als an Usbekistan ist.

Fast 20 Tote und mehr als 200 Verletzte bei Unruhen in Usbekistan

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Tigray-Krise womöglich aus Rassismus vernachlässigt

London, 17. Aug (Reuters) - Der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, wirft der Weltgemeinschaft mit Blick auf die Tigray-Krise in Äthiopien Rassismus vor. Die...

Russland – Islamisten-Zelle auf der Krim zerschlagen

London, 17. Aug (Reuters) - Einen Tag nach neuen Explosionen auf der von Russland annektierten Halbinsel Krim melden die dortigen Behörden die Zerschlagung einer mutmaßlichen Islamisten-Zelle....
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking