„Internet der Dinge“ in Deutschland auf dem Vormarsch

Date:

Berlin, 26. Jan (Reuters) – Mehr als jedes dritte Unternehmen in Deutschland hat über das Internet ferngesteuerte Geräte oder Systeme im Einsatz. 36 Prozent der Betriebe mit mindestens zehn Beschäftigten nutzten im vergangenen Jahr dieses sogenannte „Internet der Dinge“, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Diese Technologie – bei der virtuelle und reale Welt zusammenwachsen – werde damit häufiger genutzt als im europäischen Durchschnitt. Der EU-Schnitt liege bei 29 Prozent. Am häufigsten werden diese Technologien demnach in Österreich (51 Prozent), Slowenien (49 Prozent), Finnland (40 Prozent) und Schweden (40 Prozent) genutzt.

Das Internet der Dinge bezieht sich auf miteinander verbundene Geräte und Systeme, die häufig als intelligent oder smart bezeichnet werden. Sie sammeln und tauschen Daten aus und können über das Internet überwacht oder ferngesteuert werden. „Besonders häufig setzen Unternehmen in Deutschland über das Internet vernetzte Sicherheitstechnologien ein“, ermittelten die Statistiker. Dazu gehören beispielsweise intelligente Alarmsysteme, Rauchmelder, Türschlösser und Sicherheitskameras. Diese kommen bei 21 Prozent der Unternehmen zum Einsatz, was dem EU-Durchschnitt entspreche.

Dinge

Relativ häufig werden über das Internet vernetzte Geräte auch zum Energiemanagement (Deutschland elf Prozent, EU neun) und zur Erfassung des Wartungsbedarfs von Maschinen (Deutschland neun Prozent, EU sieben) genutzt. Weitere Einsatzgebiete sind etwa das Logistikmanagement (Deutschland sechs Prozent, EU sechs), die Überwachung und Steuerung von Produktionsprozessen (Deutschland fünf Prozent, EU fünf) und die Nachverfolgung von Kundenaktivitäten (Deutschland drei Prozent, EU vier).

Gebremst wird die Anwendung in Deutschland dadurch, dass es keine flächendeckende Versorgung mit Gigabit-fähigen Internetanschlüssen gibt. Einer Studie des Kreditversicherers Euler Hermes zufolge bremst das kleine und mittlere Unternehmen in bestimmten Regionen aus, weil Firmen mit schwachen Internetverbindungen weniger effektiv arbeiten könnten. Die Umsetzung wichtiger neuer Anwendungen wie dem „Internet der Dinge“ werde so verhindert. 

„Internet der Dinge“ in Deutschland auf dem Vormarsch

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Kennt ihr schon die aktuelle Folge von “Charts richtig lesen”?

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Ukraine aktuell 10.08.22

10. Aug (Reuters) - Es folgen Entwicklungen rund um den Krieg in der Ukraine. Zum Teil lassen sich Angaben nicht unabhängig überprüfen. 03.35 Uhr - Der Sicherheitsrat...

Trump muss Steuererklärungen offenlegen

Washington, 09. Aug (Reuters) - In den USA wächst der Druck auf Ex-Präsident Donald Trump. Nach der Razzia in seinem Luxusanwesen in Florida wegen des Verdachts...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking