EU und Großbritannien ermitteln gegen Google/Facebook

Date:

spot_img

Brüssel, 11. Mrz (Reuters) – Die EU-Kommission wie auch die britische Wettbewerbsbehörde CMA haben gemeinsame Ermittlungen gegen die Alphabet-Tochter Google sowie die Meta-Tochter Facebook wegen einer Online-Werbevereinbarung eingeleitet.

Es werde geprüft, ob der unter dem Namen „Jedi Blue“ bekanntgewordene Deal von 2018 gegen Wettbewerbsrecht verstoße, teilte die europäische Kartellbehörde am Freitag mit. Man werde eng mit der CMA kooperieren, die sich den Fall ebenfalls vorknöpfe. 

EU und

Facebook und Google verteidigten ihre gegenseitige Absprache. Google erklärte, die Anschuldigungen seien falsch. Facebook argumentierte, die Vereinbarung mit Google sowie ähnliche mit anderen Plattformen hätten zu einem stärkeren Wettbewerb von Online-Werbeträgern beigetragen.

Gegen beide US-Technologiekonzerne wird weltweit in mehreren Fällen ermittelt. Google drohen inzwischen auch Auflagen des Bundeskartellamts.

EU und Großbritannien ermitteln gegen Google/Facebook

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Foto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Regierung will Insolvenzrecht bis Ende 2023 lockern

Berlin, 05. Okt - Die Bundesregierung will das Insolvenzrecht mit Blick auf eine drohende Überschuldung von Unternehmen durch hohe Energie- und Rohstoffpreise bis Ende nächsten Jahres...

Ansprüche von Wirecard-Aktionären werden wohl Fall für den BGH

München, 05. Okt - Aktionäre von Wirecard wollen vor Gericht einen Anteil am Erlös aus der Zerschlagung des insolvenzen Zahlungsabwicklers erstreiten. Die Grundsatzfrage, ob die Ansprüche von...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking