EU und China sehen Ukraine-Krieg als Gefahr für Weltwirtschaft

Date:

Brüssel/Peking, 01. Apr (Reuters) – Die Europäische Union und China sehen in dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine eine Gefahr für die globale Sicherheit und die Weltwirtschaft. Das teilte EU-Ratspräsident Charles Michel nach einem virtuellen Treffen mit Chinas Staatsspitze am Freitag mit. An die Adresse der Regierung in Peking gerichtet warnte Michel, jegliche Form der Unterstützung Russlands etwa zur Umgehung der Sanktionen würde den Krieg unnötig verlängern. Schritte Chinas zu helfen, den Krieg zu beenden, seien dagegen willkommen.

EU und

Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang erklärte, sein Land werde sich „auf seine eigene Art“ für den Frieden einsetzen. China habe schon immer Verhandlungen vorgezogen und werde auch weiterhin eine konstruktive Rolle einnehmen, zitierte der Sender CCTV den Regierungschef, der zuvor mit Michel, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und dem EU-Außenbeauftragten Josep Borrell zu einem virtuellen Gipfel zusammengekommen war. Chinas Präsident Xi Jinping führte ein getrenntes Gespräch mit Michel und von der Leyen und erklärte danach, er hoffe, die EU werde sich eine „unabhängige“ Meinung über China bilden. 

Seit der Invasion in der Ukraine und der deshalb verhängten westlichen Sanktionen sucht Russland verstärkt die Nähe zu China. Dahinter verbirgt sich offenbar die Hoffnung, China könne die wirtschaftlichen Folgen der Sanktionen für Russland mildern. In EU-Kreisen hatte es vor dem Gipfel geheißen, jegliche Hilfe für Russland könne Chinas internationalen Ruf schädigen und die Beziehungen zu seinen größten Handelspartnern EU und USA gefährden. Wie China künftig mit Russland umzugehen gedenke, sei allerdings die „Eine-Million-Dollar-Frage“, sagte ein EU-Vertreter.

EU und China sehen Ukraine-Krieg als Gefahr für Weltwirtschaft

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Foto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Bundestag unterstützt Euro-Beitritt Kroatiens

Berlin, 06. Jul (Reuters) - Der Bundestag hat sich am Mittwoch mit großer Mehrheit hinter die Euro-Einführung in Kroatien gestellt. Die Fraktionen von SPD, Grünen, FDP...

Russisches Parlament ebnet Weg in Richtung Kriegswirtschaft

Moskau, 06. Jul (Reuters) - Das russische Parlament macht den Weg frei für den Umbau einer auf den Krieg ausgerichteten Wirtschaft. Es billigte am Mittwoch zwei...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking