Credit Suisse stoppt Neugeschäft in Russland

Date:

Zürich, 28. Mrz (Reuters) – Die Schweizer Großbank Credit Suisse nimmt einer internen Meldung zufolge nach dem Einmarsch Russlands in der Ukraine keine neuen russischen Kunden an. Das Neukundengeschäft in Russland sei eingestellt worden, wie es in dem der Nachrichtenagentur Reuters am Montag vorliegenden Dokument hieß. Die Bank reduziere ihr Engagement in dem Land und helfe Kunden, ihr Russland-Engagement abzubauen. Zudem seien Aufgaben aus Russland weg verlagert worden und Mitarbeitende würden bei der Verlegung an andere Standorte unterstützt.

Das Institut bekräftigte frühere Angaben, dass sich der Anteil der von Russen verwalteten Vermögen auf rund vier Prozent belaufe.

Credit Suisse stoppt Neugeschäft in Russland

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Kein russischer Oligarch hat seit Gesetzesverschärfung Vermögen offengelegt

Berlin, 09. Aug (Reuters) - Russische Oligarchen haben trotz der jüngsten Gesetzesverschärfung im Frühjahr bislang in keinem Fall ihre Vermögenswerte in Deutschland offengelegt. Es sind bisher...

Russischer Staatsfonds schmilzt auf 198 Milliarden Dollar

Moskau, 08. Aug (Reuters) - Das Vermögen des russischen Staatsfonds hat sich verringert. Es summierte sich am 1. August auf 198,3 Milliarden Dollar oder 9,1 Prozent...

Finanztool Divizend

spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking