BMW übernimmt Tuning-Marke Alpina

Date:

München, 10. Mrz (Reuters) – BMW übernimmt den schwäbischen Fahrzeug-Tuner Alpina. Der langjährige Kooperationspartner aus Buchloe im Allgäu gibt Ende 2025 die eigene Produktion von veredelten BMW-Modellen nach 60 Jahren auf, wie der Münchner Automobilkonzern am Donnerstag mitteilte. Der Kooperationsvertrag läuft dann aus.

Die Rechte an der Marke „Alpina“ werden an BMW verkauft, die unter dem Namen Alpina verkauften Modelle werden von 2026 an in den BMW-Werken gefertigt. Der Wandel zur Elektromobilität und die verschärfte Regulierung seien für Kleinserien-Hersteller wie Alpina immer schwerer zu bewältigen, begründeten BMW und die Alpina Burkard Bovensiepen GmbH & Co. KG den Schritt. Zu den finanziellen Modalitäten sei Stillschweigen vereinbart worden.

BMW stellte in Aussicht, einige der 300 Alpina-Mitarbeiter zu übernehmen. In Buchloe – 80 Kilometer westlich von München – bleiben aber nur der Service, das Ersatzteil- und Zubehör-Geschäft sowie Teile der Entwicklung. 2021 sei für Alpina mit rund 2000 produzierten Fahrzeugen das erfolgreichste Jahr der Firmengeschichte gewesen.

BMW

Das Familienunternehmen baut bisher bei den vom BMW-Band laufenden Fahrzeuge Motoren, Getriebe, Fahrwerk und Innenausstattung nach Kundenwünschen um. Die Alpina-BMW werden teilweise auch im Rennsport eingesetzt.

BMW übernimmt Tuning-Marke Alpina

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Foto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Volkswagen erhält grünes Licht für Europcar-Übernahme

Berlin, 25. Mai (Reuters) - Die EU-Kommission hat einem Konsortium um Volkswagen grünes Licht für die Übernahme des Autovermieters Europcar gegeben. Damit sei die letzte aufschiebende Bedingung des...

Stellantis-Sparte FCA legt US-Emissionsstreit bei

New York/Washington, 25. Mai (Reuters) - Die US-Sparte des Autobauers Stellantis legt Insidern zufolge einen Dieselstreit in den USA gegen die Zahlung von rund 300 Millionen...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking