Bank RBI erwartet „zielgerichtete“ Sanktionen – Rückstellungen gebildet

Date:

Wien, 24. Feb (Reuters) – Die in Russland und der Ukraine tätige Raiffeisen Bank International (RBI) rechnet nach dem russischen Angriff mit weiteren Sanktionen des Westens.

„Wir nehmen an, dass die Sanktionen zielgerichtet sein werden und nicht Personen und Unternehmen treffen, die an der Eskalation nicht beteiligt sind“, teilte das österreichische Institut am Donnerstag mit. Inwiefern allfällige Sanktionen die RBI treffen könnten, sei derzeit noch nicht abschätzbar. 

RBI

Die RBI verwies darauf, dass ihre Töchterbanken in Russland und der Ukraine gut kapitalisiert seien und sich selbst finanzieren. Zudem habe die Bank bereits im vergangenen Jahr Rückstellungen gebildet sowie die Fremdwährungsabsicherung in Rubel erhöht. Oberste Priorität habe nun die Sicherheit der Mitarbeiter und der Kunden, erklärte die Bank.

Bank RBI erwartet „zielgerichtete“ Sanktionen – Rückstellungen gebildet

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Foto: Symbolfoto 

Kennt Ihr schon unsere Kategorie Livestream?

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Russische Zentralbank senkt Leitzins von 14 auf elf Prozent

Moskau, 26. Mai (Reuters) - Russland hat erneut den Leitzins gesenkt und sieht Spielraum für weitere Lockerungen. Auf einer außerplanmäßigen Sitzung beschloss die Zentralbank am Donnerstag...

IWF-Chefin warnt vor verfrühter Rückkehr zur Schuldenbremse

Berlin, 26. Mai (Reuters) - Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat Deutschland für den Fall einer schlecht laufenden Konjunktur vor einer verfrühten Rückkehr zur Einhaltung der Schuldenbremse...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking