Zwischenergebnis – Orban-Partei bei Wahlen in Ungarn klar vorn

Date:

Budapest, 03. Apr (Reuters) – In Ungarn kann Ministerpräsident Viktor Orban auf eine weitere Amtszeit hoffen. Erste Zwischenergebnisse nach Schließung der Wahllokale am Sonntagabend sagen für seine nationalkonservative Fidesz-Partei eine deutliche Mehrheit voraus.

Orban

Nach Auszählung von 23 Prozent der Prozent der Stimmen der nationalen Parteilisten kommt die Fidesz auf 60 Prozent. Das zuletzt in Umfrage bereits zurückliegende Sechs-Parteien-Bündnis um den 49-jährigen Peter Marki-Zay, kommt demnach auf 29 Prozent. Orban regiert Ungarn mit der Fidesz seit 2010. 

Ungarn Orban

Bestimmt wurde der Wahlkampf zuletzt durch den Krieg in der Ukraine, der frühere Themen wie Korruption und das Verhältnis Ungarns zur EU verdrängte. Orban hat den russischen Einmarsch in der Ukraine zwar verurteilt, vermeidet aber persönliche Kritik an Russlands Präsident Wladimir Putin. Mit der Europäischen Union liegt Orban seit Jahren in vielen Fragen überkreuz. So hat die Staatengemeinschaft Ungarn im Streit über Demokratie-Standards Gelder eingefroren.

Zwischenergebnis – Orban-Partei bei Wahlen in Ungarn klar vorn

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Fotos: Symbolfotos

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Bundestag unterstützt Euro-Beitritt Kroatiens

Berlin, 06. Jul (Reuters) - Der Bundestag hat sich am Mittwoch mit großer Mehrheit hinter die Euro-Einführung in Kroatien gestellt. Die Fraktionen von SPD, Grünen, FDP...

Russisches Parlament ebnet Weg in Richtung Kriegswirtschaft

Moskau, 06. Jul (Reuters) - Das russische Parlament macht den Weg frei für den Umbau einer auf den Krieg ausgerichteten Wirtschaft. Es billigte am Mittwoch zwei...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking