Verbändebündnis fordert Milliardenfonds für Wohnungsbau

Date:

spot_imgspot_img

Berlin, 14. Jan (Reuters) – Für den von der Bundesregierung versprochenen Neubau von 100.000 Sozialwohnungen pro Jahr müssen Bund und Länder nach Berechnung eines Bündnisses aus Mieterbund, Gewerkschaften und Bauverbänden jährlich mindestens fünf Milliarden Euro in die Hände nehmen.

Auf diese Summe müsse sich die jährliche Förderung bei einer Wohnfläche von 60 Quadratmetern belaufen, wenn nach derzeit geltenden Energie-Standards gebaut würde, erklärte das Verbändebündnis am Freitag. Bisher investiere der Staat etwa 2,2 Milliarden in den sozialen Wohnungsbau und damit weniger als halb soviel. Erforderlich sei ein „Sonderfonds Wohnen“. Das Bündnis forderte zudem zusätzliche Mittel von mindestens einer Milliarde Euro, um jährlich 60.000 Wohnungen mit einer Kaltmiete von höchstens 8,50 Euro pro Quadratmeter zu bauen. Dies könnten sich Haushalte mit mittleren und unteren Einkommen noch leisten.

Die Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP will für den Bau von jährlich 400.000 Wohnungen sorgen. Davon sollen 100.000 öffentlich gefördert werden. Derzeit werden in Deutschland etwa 300.000 Wohnungen jährlich gebaut. Für 2020 bezifferte das Statistikamt den Neubau auf gut 306.000 Wohnungen.

Verbändebündnis fordert Milliardenfonds für Wohnungsbau

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Was heute noch wichtig ist finden Sie hier.

Das könnte dir auch gefallen

EZB-Ratsmitglied – Viel Unsicherheit über Inflationsentwicklung

Berlin, 23. Jan (Reuters) - Die Inflation in der Euro-Zone könnte nach den Worten von EZB-Ratsmitglied Robert Holzmann länger als bislang angenommen erhöht bleiben....

Pandemie kostet deutsche Wirtschaft bisher 350 Milliarden Euro

Berlin, 23. Jan (Reuters) - Die bisher zwei Jahre währende Corona-Pandemie hat der deutschen Wirtschaft einer Studie zufolge rund 350 Milliarden Euro gekostet. Diese...
spot_imgspot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking