-1.4 C
München
Montag, Februar 6, 2023

Strafe für Santander in Großbritannien wegen Mängeln bei Geldwäsche-Vorsorge

Expertenmeinungen

Frankfurt, 09. Dez – Die britische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FCA) hat der spanischen Bank Santander eine Strafe von 107,7 Millionen Pfund (rund 125 Millionen Euro) wegen „ernsthaften und fortbestehenden“ Mängeln bei der Geldwäsche-Prävention aufgebrummt. Die britische Tochter der spanischen Bank habe zwischen Dezember 2012 und dem 17. Oktober 2017 bei der Aufsicht und Umsetzung der Geldwäschepräventionssysteme versagt, teilte die FCA am Freitag mit. „In einem Fall öffnete ein Kunde für seine kleine Übersetzungsfirma ein Konto mit einem geschätzten monatlichen Einkommen von 5000 Pfund. Doch innerhalb von sechs Monaten erreichten die Einzahlungen in Millionenbeträge, die der Kunde schnell auf andere Konten transferierte“, erläuterte FCA-Chef Mark Stewart. Die Bank habe die Angaben der Kunden zur Herkunft der Gelder nicht ausreichend überprüft. Santander akzeptierte die Geldstrafe.

Strafe für Santander in Großbritannien wegen Mängeln bei Geldwäsche-Vorsorge

Quelle: Reuters

Symbolfoto: Bild von Luciano Teixeira auf Pixabay

Hier findet ihr die aktuellen Livestream-Folgen. Mehr aus Web3, NFT und Metaverse.

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse