SPD-Spitze drängt Schröder zum Rückzug

Date:

spot_img

Berlin, 27. Feb (Reuters) – Die SPD-Spitze drängt den ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder, seine Posten in russischen Unternehmen abzugeben.

„Rosneft und Gazprom sind nun Infrastruktur eines blutigen Angriffskrieges“, twitterte SPD-Co-Chefin Saskia Esken am Wochenende mit Blick auf die Aufsichtratsmandate von Schröder. „Mit seinen dortigen Mandaten schadet Gerhard Schröder dem Ansehen Deutschlands und der Sozialdemokratie. Geschäfte mit einem Kriegstreiber sind mit der Rolle eines Altkanzlers unvereinbar.“ 

Ähnlich äußerte sich SPD-Co-Chef Lars Klingbeil. Er erwarte „unmissverständlich“, dass Schröder geschäftliche Beziehungen zur russischen Führung aufgebe, schrieb er auf Facebook.

„Gerhard Schröder muss sein Engagement in russischen Energieunternehmen beenden und damit die Anstrengungen der Bundesregierung unterstützen“, twitterte zudem Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin und SPD-Vize Manuela Schwesig (SPD). Sie gehörte bisher zu den vehementesten Unterstützern der Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2. 

SPD-Spitze

Der linke SPD-Flügel hält sogar einen Parteiaustritt von Gerhard Schröder für unausweichlich, sollte sich der Altkanzler angesichts der russischen Aggression gegen die Ukraine nicht aus seinen Ämtern bei russischen Energiekonzernen zurückziehen.

„Dann hat er seine Prioritäten geklärt und sollte sein Parteibuch freiwillig abgeben“, sagte der Vorsitzende des Forums Demokratische Linke (DL), Lino Leudesdorff, dem „Handelsblatt“.

Schröder selbst hatte Russland die Verantwortung für den Krieg gegeben, aber keine weiteren Schritte angekündigt.

SPD-Spitze

Er sitzt in Führungsgremien der Gaspipeline-Betreiberfirma Nord Stream und des russischen Energiekonzern Rosneft. Zudem soll der SPD-Politiker in Kürze in den Aufsichtsrat des russischen Energieriesen Gazprom einziehen.

SPD-Spitze drängt Schröder zum Rückzug

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Fotos: Symbolfotos 

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

EPG – Die nächste Abstimmungsplattform der Europäer

Prag/Brüssel, 06. Okt - Schon bevor die neue Europäische Politische Gemeinschaft (EPG) am Donnerstag in Prag das erste Mal zusammenkam, bremste Kanzler Olaf Scholz. Auf keinen...

Europäer treffen sich ohne Russland zu neuem Gipfelformat

Prag, 06. Okt - Zu Beginn des europäischen Gipfeltreffens von 44 Staaten hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gefordert, die zwischenstaatlichen Energieverbindungen in Europa auszubauen. Dies und...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking