Länder in Europa und Kanada sperren Luftraum für russische Flieger

Date:

Berlin, 27. Feb (Reuters) – Viele Länder aus Europa und Kanada haben ihre Luftraum für russische Flugzeuge und Airlines wegen des Kriegs in der Ukraine geschlossen. In Deutschland gilt das Verbot seit Sonntagnachmittag zunächst für drei Monate.

„Humanitäre Hilfsflüge sind ausgenommen“, erklärte das Bundesverkehrministerium. Ressortchef Volker Wissing erklärte, Russlands Präsident Wladimir Putin werde als „Kriegstreiber und Aggressor in die Geschichte der Menschheit eingehen“. Den Luftraum für russische Flugzeuge sperrten unter anderem Frankreich, Großbritannien, Spanien, Italien, die Niederlande, Finnland, Schweden, Dänemark, Polen, Bulgarien, Tschechien Island und Kanada.

Russland hat zur Vergeltung bereits seinerseits Flugverbote für Airlines verhängt. Über das Land verlaufen international auch wichtige Flugrouten zwischen Europa und Asien. Zudem setzten große westliche Airlines wie Lufthansa und Air France Flüge nach und über Russland aus.

Luftraum

Auch ein EU-weites Flugverbot für russische Maschinen sei schon bald möglich, sagte ein Vertreter der Europäischen Union. Es könne Teil eine neuen Sanktionspakets sein, über das die EU-Außenminister noch heute (Sonntag) beraten wollten.

Fachleute gehen davon aus, dass Russland Gegenmaßnahmen einleiten dürfte. Derweil drehte eine Maschine der russischen Airline Aeroflot auf ihrem Weg von Moskau nach Paris um, weil Frankreich den Luftraum und andere EU-Staaten den Luftraum gesperrt haben. Dies geht aus dem Internetdienst Flightradar 24 hervor, der Flugrouten zeigt.

Länder in Europa und Kanada sperren Luftraum für russische Flieger

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Foto: Symbolfoto 

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Johnson – Übernehme in „Partygate“ Verantwortung – „Bin beschämt“

London, 25. Mai (Reuters) - Der britische Premierminister Boris Johnson hat sich in der "Partygate"-Affäre verantwortlich für Verstöße gegen Corona-Vorschriften an seinem Amtssitz gezeigt, tritt aber nicht zurück....

Erstes Mode-Kaufhaus von Amazon öffnet bei Los Angeles seine Pforten

Bangalore/Berlin, 25. Mai (Reuters) - Der weltgrößte Onlinehändler Amazon erobert neues Terrain. In der Nähe von Los Angeles eröffnete der US-Konzern am Mittwoch sein erstes eigenes Mode-Kaufhaus....
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking