Lindner will raus aus Krisenmodus – 2021 weniger Schulden als zuletzt geplant

Date:

Berlin, 14. Jan (Reuters) – Bundesfinanzminister Christian Lindner will in den nächsten Jahren aus dem Corona-Krisenmodus rauskommen. Trotz des Nachtragshaushalts für 2021 werde der mögliche Schuldenrahmen nicht voll ausgeschöpft, sondern um 24,8 Milliarden Euro unterschritten, sagte der FDP-Vorsitzende am Freitag im Bundestag. Die geplante Neuverschuldung für 2021 lag bislang bei 240 Milliarden Euro – so viel wie nie zuvor. „Wir tun also das, was nötig ist, aber es wird nicht ausgereizt, was möglich wäre.“ Der Staat müsse sich wieder Spielräume schaffen, um auch in der nächsten Krise handlungsfähig zu sein.

Lindner bekräftigte, die in der Pandemie ausgesetzte Schuldenbremse ab 2023 wieder einhalten zu wollen. In den Jahren danach solle die Schuldenquote reduziert werden. Die Ampel-Regierung aus SPD, Grünen und FDP sei zudem offen für Entlastungen von Bürgern und Unternehmen. „Es wird keine Steuererhöhungen geben.“ 

Lindner will raus aus Krisenmodus – 2021 weniger Schulden als zuletzt geplant

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Foto: Christian Lindner Copyright © Laurence Chaperon

Was heute noch wichtig ist finden Sie hier.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

FDP – Reise von Bundestagsabgeordneten nach Taiwan „sinnvoll und klug“

Berlin, 08. Aug (Reuters) - Die FDP begrüßt ungeachtet der Spannungen mit China einen geplanten Besuch Taiwans von Abgeordneten des Bundestags. "Dass der Menschenrechtsausschuss des Deutschen...

CDU-Generalsekretär macht SPD-Chef Vorwürfe in Causa Schröder

Berlin, 08. Aug (Reuters) - CDU-Generalsekretär Mario Czaja hat SPD-Chef Lars Klingbeil Vorwürfe im Umgang mit Altkanzler Gerhard Schröder gemacht. "Ich habe nicht erwartet, dass Schröder...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking