0.7 C
München
Mittwoch, Dezember 7, 2022

Krisentreffen in London – Regierung nach Marktturbulenzen unter Druck

Expertenmeinungen

London, 14. Okt – Die britische Regierung steht gut einen Monat nach ihrem Amtsantritt mit dem Rücken zur Wand. Finanzminister Kwasi Kwarteng beendete seine Teilnahme bei der Herbsttagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Washington vorzeitig, um zu Krisentreffen nach London zurückzukehren.

Dabei dürfte es darum gehen, die Finanzmärkte zu beruhigen. Dort hatte es zuletzt wegen schuldenfinanzierter Steuersenkungspläne und hoher Sonderausgaben zur Dämpfung der Energiepreise immer wieder Turbulenzen gegeben. Die britische Notenbank sah sich gezwungen, mit Anleihekäufen am Markt zu intervenieren. Kwarteng und die neue Premierministerin Liz Truss stehen deswegen auch intern in ihrer konservativen Partei unter Druck, einen Kurswechsel einzuleiten. 

Mit der Situation vertraute Personen sagten Reuters, Kwarteng werde in London nach Wegen suchen, den Haushalt ausgeglichener zu gestalten. Die Unterstützung in der Bevölkerung für Truss und Kwarteng ist abgestürzt. Offen wird in der Partei darüber diskutiert, ob die beiden ersetzt werden sollten. Kwarteng könnte das Bauernopfer sein, sagte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com. „Wieviel Luft dies Truss verschafft, die mit einem möglichen Putsch in ihrer eigenen Partei konfrontiert ist, bleibt abzuwarten.“ 

Es müsse innerhalb von 48 Stunden einen Kurswechsel geben, um wieder Vertrauen an den Finanzmärkten aufzubauen, sagte der konservative Abgeordnete Mel Stride der BBC. „Und ich denke das bedeutet, jetzt etwas zu machen.“ Stride hatte nach dem Rückzug von Boris Johnson als Premierminister den früheren Finanzminister Rishi Sunak als möglichen Nachfolger unterstützt. Dieser steht für eine weniger aggressive Finanzpolitik. Truss und Kwarteng wollen mit Steuersenkungen für ein deutlich stärkeres Wirtschaftswachstum sorgen und hoffen, dass sich die Pläne so von alleine finanzieren. 

Kwarteng will seine mittelfristigen Haushaltspläne am 31. Oktober vorstellen. Bis dahin müsse man sich gedulden, sagte Greg Hands, der in der britischen Regierung die Abteilung für Handelspolitik verantwortet. Die Regierung sei entschlossen, für mehr Wachstum zu sorgen. „Es gibt überhaupt keine Pläne, irgendwas zu ändern“, sagte er dem Radiosender LBC. 

Investoren setzten allerdings auf eine Kehrtwende der Regierung. Sie deckten sich wieder mit britischen Bonds ein und drückten dadurch die Rendite der zehnjährigen Titel auf 3,974 Prozent. Beim Pfund Sterling machten einige Investoren dagegen Kasse. Es verbilligte sich auf 1,1287 Dollar, nachdem es in den vergangenen Tagen rund fünf US-Cent zugelegt hatte. 

Krisentreffen in London – Regierung nach Marktturbulenzen unter Druck

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Hier findet ihr den aktuellen Livestream zum Thema Web3 NFT Metaverse Talk

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse