Innenministerin Faeser – Telegram hat Seiten gelöscht

Date:

spot_img

Berlin, 16. Mrz (Reuters) – Der Messenger-Dienst Telegram hat nach Angaben von Bundesinnenministerin Nancy Faeser Seiten mit extremistischen Inhalten gelöscht. Dies betreffe etwa Seiten mit Mordaufrufen, sagte die SPD-Politikerin in einer Fragestunde im Bundestag am Mittwoch. Der öffentliche Druck gegen den Anbieter habe sich zudem mittlerweile derart erhöht, dass sich Telegram in ihrem Ministerium gemeldet und einen festen deutschsprechenden Ansprechpartner für die Bundesregierung im Unternehmen identifiziert habe.

Faeser

Was noch nicht so gut funktioniere, sei die Sperrung von Seiten mit zweifelhaften Kriegsinhalten. Der russischstämmige Telegram-Gründer Pawel Durow hatte bereits erklärt, er erwäge Einschränkungen oder gar die Einstellung einiger Kanäle. Viele Beiträge bei Telegram haben rechtsextremistische Inhalte oder enthalten Morddrohungen gegen Politiker, was bislang folgenlos geblieben ist. Auch zu Propagandazwecken im Ukraine-Krieg wird der Dienst genutzt.

Innenministerin Faeser – Telegram hat Seiten gelöscht

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Foto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Nestle verzichtet nach Protesten auf Produkte des Palmöl-Lieferanten AAL

London/Jakarta, 01. Okt - Nach Protesten von Umweltgruppen hat der Nahrungsmittelhersteller Nestle einen Verzicht auf Produkte des indonesischen Palmöl-Herstellers AAL angekündigt. Nach einer kürzlich vorgenommenen unabhängigen Bewertung...

Nordkorea feuert erneut zwei ballistische Raketen ab

Seoul, 01. Okt - Nordkorea hat am Samstag zwei ballistische Kurzstreckenraketen auf das Meer vor der Ostküste abgefeuert. Nach Angaben des südkoreanischen Militärs war dies der...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking