Gabriel neuer Aufsichtsratschef bei Thyssenkrupp Steel

Date:

Düsseldorf, 07. Apr (Reuters) – Der frühere SPD-Chef und ehemalige Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel ist neuer Aufsichtsratschef der Stahltochter von ThyssenkruppTKAG.DE. Der 62-Jährige sei als Vertreter der Anteilseigner in das Kontrollgremium von Thyssenkrupp Steel Europe berufen und auf der konstituierenden Sitzung zum neuen Vorsitzenden gewählt worden, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Neu im Aufsichtsrat ist auch die ehemalige Personalchefin von TUI, Elke Eller.

„In den kommenden Monaten und Jahren stehen wegweisende Entscheidungen mit wirtschaftlicher, industriepolitischer und umweltbezogener Relevanz an“, sagte Gabriel. Nirgendwo könne man exemplarisch so überzeugend zeigen wie beim Stahl, dass wirtschaftlicher Erfolg und Nachhaltigkeit in der Klimapolitik in Deutschland zusammengebracht werden.

PROZESS ZUR VERSELBSTSTÄNDIGUNG DER STAHLSPARTE AUSGESETZT 

Die Zukunft der Stahltochter mit ihren rund 27.000 Beschäftigten ist ungewiss. Thyssenkrupp-Chefin Martina Merz hatte kürzlich die geplante Verselbstständigung mit Verweis auf die unsichere Lage wegen des Kriegs in der Ukraine auf Eis gelegt. Die Arbeitnehmervertreter und die IG Metall fordern vom Management Klarheit, wie es weitergehen soll. Die Stahlindustrie steht mit der Umstellung auf eine klimafreundliche Produktion vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Die Finanzierung des Milliardenprojekts ist aber völlig offen. 

„Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass die Strategie der eigenständigen Aufstellung des Stahlgeschäfts gute Zukunftsperspektiven eröffnet – auch wenn die konkrete Form der Umsetzung aufgrund der geopolitischen Lage für den Moment offenbleiben muss“, sagte Merz. Für die Integrität dieses Prozesses sollten unabhängige Mitglieder in den Aufsichtsrat berufen werden, die das Vertrauen beider Seiten des Gremiums besitzen. „Mit Sigmar Gabriel haben wir eine sehr kompetente und erfahrene Persönlichkeit für den Aufsichtsrat der Thyssenkrupp Steel Europe AG gewinnen können.“

Auch im Vorstand der Stahltochter gibt es Veränderungen mit Blick auf den geplanten Umbau zu einer klimafreundlicheren Produktion. Die Verantwortung für die Transformation und die Produktion würden getrennt, wodurch ein Vorstandsposten hinzu komme. Ab Mai soll die langjährige Thyssenkrupp-Managerin Heike Denecke-Arnold als Chief Operating Officer die operativen Produktionsbereiche verantworten.

Um der herausragenden Bedeutung der Transformation Rechnung zu tragen, werde diese in einem eigenen Ressort gebündelt. Technologievorstand Arnd Köfler übernehme die Verantwortung für den gesamten Dekarbonisierungsprozess, mit dem der Stahlkocher bis 2045 klimaneutral produzieren will. Chef der Stahlsparte bleibe Bernhard Osburg.

Gabriel neuer Aufsichtsratschef bei Thyssenkrupp Steel

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

Titelfoto: Symbolfoto

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

US-Wirtschaft schrumpft im ersten Quartal etwas stärker als gedacht

Washington, 26. Mai (Reuters) - Die US-Wirtschaft ist zu Jahresbeginn etwas stärker geschrumpft als zunächst angenommen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) fiel im ersten Quartal aufs Jahr hochgerechnet...

FDP dringt auf Reduzierung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit China

Berlin, 26. Mai (Reuters) - Die FDP will nach den jüngsten Berichten über Menschrechtsverletzungen die wirtschaftliche Abhängigkeit von China verringern. "Die Lehren aus der verfehlten Russlandpolitik...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking