Dienstag, Februar 27, 2024
StartNachrichtenEZB-Ratsmitglied sieht keinen Grund für neue "whatever it takes"-Politik

EZB-Ratsmitglied sieht keinen Grund für neue „whatever it takes“-Politik

Paris, 17. Mrz (Reuters) – Die wirtschaftlichen Folgen des Ukraine-Kriege erfordern EZB-Ratsmitglied Francois Villeroy de Galhau zufolge kein ähnliches Eingreifen der Europäischen Zentralbank wie nach der Finanz- und Schuldenkrise. Eine Rückkehr zur „Koste es, was es wolle“-Politik sei derzeit nicht gerechtfertig, sagte der französische Notenbank-Chef am Donnerstag dem Sender „France 2“. Der damalige EZB-Präsident Mario Draghi hatte 2012 die Entschlossenheit der Währungshüter bei der Verteidigung des Euro betont und hinzugefügt: „whatever it takes“.

EZB-Ratsmitglied sieht keinen Grund für neue „whatever it takes“-Politik

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.