-0.3 C
München
Freitag, Dezember 9, 2022

Europa-Anleger in Erwartung von US-Daten vorsichtig

Expertenmeinungen

Frankfurt, 06. Okt – Mit gemischten Gefühlen erwarten Anleger weitere Hinweise zur Geldpolitik. Dax und EuroStoxx50 konnten ihre anfänglichen Gewinne am Donnerstag nicht halten und fielen bis zum Abend um rund 0,4 Prozent auf 12.470,78 beziehungsweise 3436,96 Punkten. Auch der US-Standardwerteindex Dow Jones gab 0,5 Prozent nach. „Der Markt versucht zu entscheiden, ob wir uns in einem inflationären oder rezessionären Umfeld befinden“, sagte Portfoliomanager Justin Onuekwusi vom Vermögensverwalter Legal & General.

Erst der offizielle Arbeitsmarktbericht am Freitag könnte die US-Notenbank zu einem langsameren Straffungskurs bewegen, kommentierte Jochen Stanzl, Chef-Marktanalyst von CMC Markets. Allerdings habe der am Mittwoch veröffentlichte ADP-Arbeitsmarktbericht keine Hinweise darauf gezeigt. Einer anderen Meinung war Bill Adams, Chefökonom bei der Comerica Bank. „Der Arbeitsmarkt ist immer noch solide, aber er schwächt sich ab.“ Da die Arbeitslosenquote weiter steige, werde sich das Lohnwachstum wahrscheinlich verlangsamen und das könne den Inflationsdruck in etwas dämpfen. Experten erwarten bei den US-Inflationsdaten nächste Woche einen geringfügigen Rückgang auf 8,1 Prozent.

ÖLPREIS STEIGT ERNEUT

Auch der Ölpreis schwankte. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete nach einem Minus vom frühen Nachmittag wieder 94,14 Dollar je Barrel (159 Liter) – 0,8 Prozent mehr als am Vortag. Die Sorte WTI verteuerte sich ebenfalls um 0,8 Prozent auf 88,43 Dollar.

Das Ölkartell Opec+ hatte sich am Mittwoch auf eine Drosselung der Ölfördermenge um zwei Millionen Barrel pro Tag geeinigt, was die Notierungen nach oben getrieben hatte. „Natürlich könnte eine sinkende Nachfrage diese Angebotskürzungen teilweise ausgleichen, aber dies hängt von der Schwere einer eventuellen Rezession ab“, sagte Warren Patterson, Chef-Rohstoffanalyst der ING Bank.

KONJUNKTURABHÄNGIGE WERTE GEFRAGT – SHELL AUF TALFAHRT

Gefragt waren bei den deutschen Indizes konjunkturabhängige Werte. Größter Gewinner im Dax waren etwa die Papiere des Onlinehändlers Zalando mit einem Aufschlag von gut drei Prozent. Im MDax zählten Delivery Hero mit einem Kursgewinn von 3,4 Prozent zu den Spitzenreitern. Gefragt waren auch Aktien aus dem Autosektor wie Continental, die 1,5 Prozent zulegten sowie Mercedes Benz, Daimler Truck und BMW. Im Londoner Leitindex gerieten Shell unter die Räder und rutschten nach enttäuschenden Quartalsergebnissen um knapp drei Prozent ab.

In den USA fiel Tesla 1,3 Prozent nach der Ankündigung der Finanzinvestoren Apollo und Sixth Street, sie seien nicht mehr in Gesprächen mit Elon Musk über die Finanzierung seines 44 Milliarden Dollar schweren Twitter-Deals.

Europa-Anleger in Erwartung von US-Daten vorsichtig

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse