Chip-Boom lässt Gewinn von Samsung Electronics abheben

Date:

spot_img

Seoul, 07. Apr (Reuters) – Die hohe Nachfrage nach Speicherchips hat dem südkoreanischen Technologiegiganten Samsung Electronics den höchsten Betriebsgewinn zum Jahresstart seit 2018 beschert. Das Betriebsergebnis sei im ersten Quartal um 50 Prozent auf 14,1 Billionen Won (umgerechnet 10,6 Milliarden Euro) geklettert, teilte der weltgrößte Speicherchip-Anbieter am Donnerstag unter Berufung auf vorläufige Zahlen mit.

Das war mehr als Analysten erwartet hatten. Zu dem guten Ergebnis trugen auch das Smartphone-Geschäft bei sowie Probleme in einer Halbleiterfabrik, die den Konkurrenten Kioxia aus Japan und der US-Firma Western DigitalWDC.Ogehört. 

Samsung ist nicht nur der weltgrößte Speicherchipanbieter sondern auch Smartphone-Primus vor Rivalen wie Apple und Xiaomi und verkauft Haushaltsgeräte und weitere Elektronik. Die Chipsparte, die mit TSMC2330.TW konkurriert, trägt rund die Hälfte zum Gewinn bei.

Samsung-Electronics

Die im ersten Quartal gefallenen Speicherchip-Preise konnte Samsung Analysten zufolge durch die hohe Nachfrage von Rechenzentren, vorsichtigere Investitionen und einen begrenzten Ausbau der Kapazitäten wett machen.

Samsung Electronics veröffentlicht am 28. April endgültige Zahlen – erneut am gleichen Tag wie iPhone-Anbieter Apple. Anleger erhoffen sich dann einen Einblick in die Zukaufspläne des Unternehmens und einen Ausblick auf das weitere Chipgeschäft.

Chip-Boom lässt Gewinn von Samsung Electronics abheben

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Foto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Sprachspezialist Spitch meldet internationale Erfolge

Fluggesellschaften, Versicherungskonzerne und Telekommunikationsgesellschaften aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Spanien, Italien und dem Oman setzen auf Spitch

Deutsche KI-Firma Cyanite und BMG gehen Partnerschaft ein

Cyanite analysiert komplettes BMG-Repertoire aus drei Millionen Musik-Titeln und erhöht so die Lizensierungschancen für jeden einzelnen Titel
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking