Cash als Absicherung bei Stagflation – was Anleger tun können

Date:

spot_img

Ein Marktkommentar von Laurent Joué, Senior Portfolio Manager bei Lombard Odier Investment Managers (LOIM):

Der Strudel exzessiver Konjunkturmaßnahmen, der Nachfrageschock und die steigende Inflation sorgten für anhaltende Schlagzeilen. Aktuell steigen die Rohstoffpreise, was zwei Risiken verschärft: Inflation und Rezession. Dies hat eine perfekte Konstellation für ein potenzielles stagflationäres Umfeld geschaffen. Wie können sich Anleger auf dieses Szenario vorbereiten?

Stagflation bezeichnet eine wirtschaftliche Situation, die durch geringes oder gar kein Wachstum und eine überdurchschnittlich hohe Inflation gekennzeichnet ist. Angesichts des jüngsten exponentiellen Anstiegs der Rohstoffpreise sowie der Fed-Sitzung, auf der die Wachstumsprognosen nach unten korrigiert wurden (jetzt 2,8 % gegenüber 4 % im Dezember), muss die Investmentwelt die Tatsache anerkennen, dass wir es mit einem Stagflationsschock zu tun haben. Stagflation ist nicht das vorherrschende Szenario, aber dieser Schock erhöht die Wahrscheinlichkeit dafür.

Das Risiko besteht nun darin, dass sich dieser Schock in ein dauerhaftes Phänomen verwandelt. Abbildung 1 zeigt die Erwartungen der Ökonomen an das Wachstum und die Inflation im Jahr 2022 in den USA und in Europa. In beiden Regionen erwarten die Ökonomen für 2022 einen wirtschaftlichen Abschwung und einen Anstieg der Inflation. Dies deutet darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit einer Stagflation zunimmt, ohne dass dies notwendigerweise eine Stagflation selbst bedeutet.

Die Entscheidung der Fed, die Inflation mit acht Zinserhöhungen zu bekämpfen, während die Lebenshaltungskosten der Verbraucher und die fortschreitenden Kosten der Unternehmen steigen, könnte zu einer Rezession führen, ohne den Inflationsdruck ausreichend zu dämpfen. Allerdings deutet der aktuelle Diskurs eher auf eine inflationäre Lage als auf eine Rezession hin.

Abbildung 1: Erwartungen der Ökonomen an Wachstum und Inflation im Jahr 2022

Quelle: Bloomberg, LOIM

Cash als Alternative

Wie aus Abbildung 2 hervorgeht, schneiden die Risikoprämien, die bei einem Inflationsschock gut abschneiden, bei einem Rezessionsschock eher nicht so gut ab. Die Renditen der meisten Anlageklassen sind historisch gesehen gegensätzlich. Wenn es sich tatsächlich um das von den Zentralbanken heute propagierte Szenario handelt, sollten die Anleger Vermögenswerte zur Absicherung gegen Inflation einsetzen. Die Realität ist nach unserer Einschätzung jedoch unsicherer und könnte auf ein geringeres Wachstum hinauslaufen. Wie können Anleger ihre Portfolios für ein solches Risiko positionieren?

Abbildung 2: Sharpe-Ratios (über dem Trend) der traditionellen (links) und alternativen (rechts) Risikoprämien bei Inflations- und Rezessionsschocks (1992-2022)

Quelle: Bloomberg, LOIM. Basierend auf proprietären Regime-Datierungs-Methoden.

Wenn zwischen diesen beiden Risiken Unsicherheit herrscht und die Risikoprämien sich gegensätzlich entwickeln, bleibt ein Vermögenswert übrig, der Anlegern, denen beide Risiken gleichermaßen Sorgen bereiten, als Zufluchtsort dienen kann: Cash.

Cash ist historisch gesehen eine hervorragende Absicherung gegen Stagflation: Eine Analyse des Zeitraums 1970-1980 würde nicht zu einem gegenteiligen Ergebnis kommen. Cash ist heute, da die Zentralbanken ihr Arsenal an geldpolitischen Straffungen einsetzen, besonders attraktiv. 8 Zinserhöhungen in den USA führen zu einer höheren Wertentwicklung von Bargeld, und die Bildung vergleichbarer Erwartungen in Europa geht genau in die gleiche Richtung.

Einfach gesagt, lässt sich aus der Geschichte ein breites Spektrum an Absicherungen gegen Inflation oder Rezession ableiten. Ein Anleger, der sich über beide Szenarien gleichermaßen Sorgen macht, wird sicherlich eine Präferenz für Cash haben.

Cash als Absicherung bei Stagflation – was Anleger tun können

Foto von Laurent Joué (Quelle: LOIM)

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Scholz und Sanchez sprechen über Gas und Sicherheitspolitik

Berlin, 05. Okt - Bundeskanzler Olaf Scholz wird heute (Mittwoch) mit Spaniens Regierungschef Pedro Sanchez in A Coruna im Nordwesten des EU-Landes zusammenkommen. Bei den 25....

RWE erwartet bei Energie-Versorgung im kommenden Jahr härteren Winter

Düsseldorf, 04. Okt - Der Winter 2023/24 könnte dem Stromkonzern RWE zufolge für die Energieversorgung deutlich herausfordernder werden als der jetzt bevorstehende Winter. Abhängig davon, wie stark...

Deutschland und das Sparen

spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking