Donnerstag, Februar 29, 2024
StartWirtschaftAuch Wirtschaftsrat lehnt Pläne für gemeinsame Schuldenaufnahme in EU ab

Auch Wirtschaftsrat lehnt Pläne für gemeinsame Schuldenaufnahme in EU ab

Berlin, 11. Okt – Der CDU-nahe Wirtschaftsrat kritisiert die Pläne der EU-Kommissare Thierry Breton und Paolo Gentiloni für ein defizitfinanziertes EU-Konjunkturprogramm. „Im aktuellen inflationären Umfeld ist es unverantwortlich, neue kreditfinanzierte Programme zu fordern“, sagte Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates, am Dienstag. Am Montag war von Regierungskreisen ein Medien-Bericht dementiert worden, dass Kanzler Olaf Scholz neue gemeinsame EU-Kredite unterstützen könnte.

Scholz hatte erst am Freitag auf dem informellen EU-Gipfel betont, dass dies nicht nötig sei. Als Alternative schlug er vor, die nicht genutzten Mittel aus dem in der Corona-Pandemie geschaffenen europäischen Recovery Fonds für die Bekämpfung der Energiekrise zu nutzen. Es gebe 600 Milliarden Euro, die noch nicht verplant und eingesetzt seien, hatte er gesagt. Diese könne man zusammen mit nationalen Mitteln nun in der Energiekrise nutzen. „Wir haben unser Wiederaufbauprogramm. Von dem ist das allermeiste nicht ausgegeben“, hatte Scholz auf die Frage gesagt, ob er die Forderung nach neuen EU-Schuldenprogrammen unterstütze.

Steiger kritisierte, dass allein die Gerüchte über eine deutsche Zustimmung für ein defizitfinanziertes Hilfsprogramm Bewegungen an den Finanzmärkten bewirkten. „Aktuell sehen wir eine besorgniserregende Kapitalflucht aus dem Euroraum, die durch immer weitere Schulden und der daraus resultierenden Schwächung der zukünftigen Staatshaushalte weiter Fahrt aufnehmen wird“, warnte er.

Auch Wirtschaftsrat lehnt Pläne für gemeinsame Schuldenaufnahme in EU ab

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Hier findet ihr den aktuellen Livestream zum Thema Web3 NFT Metaverse Talk

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.