ABB schiebt Entscheid zu Turbolader-Geschäft auf

Date:

spot_img

Zürich, 24. Mrz (Reuters) – Der Krieg in der Ukraine bremst den Umbau des Elektrotechnikkonzerns ABB. Das Schweizer Unternehmen schiebt den Entscheid zur Verselbstständigung des Turbolader-Geschäfts auf, wie Konzernchef Björn Rosengren laut Redetext am Donnerstag auf der Generalversammlung sagte.

Statt wie bisher bis zum Ende des laufenden Quartals will ABB nun erst bis Mitte Jahr einen Entschluss fassen. Rosengren verwies auf die Verunsicherung, die der Krieg bei den Anlegern ausgelöst habe. ABB wolle sich zwar weiterhin von dem kürzlich in Accelleron umbenannten Geschäft trennen. „Aber wir werden die endgültige Entscheidung nicht überstürzen.“ 

Der Konzern favorisiere weiterhin eine Ausgliederung über eine Notierung an der Schweizer Börse. Der Hersteller von leistungsstarken Turboladern für Diesel- und Gasmotoren erwirtschaftete im vergangenen Jahr mit gut 2300 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 750 Millionen Dollar. 

ABB

Am Fahrplan für das Geschäft mit Ladesäulen für Elektrofahrzeuge hält ABB dagegen fest. Unter der Voraussetzung von ansprechenden Marktbedingungen will ABB den Bereich E-mobility weiterhin im zweiten Quartal an die Schweizer Börse bringen. Auch die Pläne zum Ausstieg aus dem Bereich Power Conversion blieben unverändert. 

ABB

Zur Stärkung des Kerngeschäfts in der Elektrifizierung und Automatisierung peile ABB im Gegenzug mindestens fünf kleine bis mittlere Zukäufe pro Jahr an. „Wir haben eine Reihe neuer M&A-Möglichkeiten identifiziert, die wir uns en detail anschauen werden“, sagte Rosengren. Dank der starken Bilanz und den Erlösen aus dem laufenden Geschäft sei der Siemens-Konkurrent in der Lage, Übernahmen zu stemmen und gleichzeitig Barmittel an die Aktionäre auszuschütten.

ABB schiebt Entscheid zu Turbolader-Geschäft auf

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Fotos: Symbolfotos

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Sprachspezialist Spitch meldet internationale Erfolge

Fluggesellschaften, Versicherungskonzerne und Telekommunikationsgesellschaften aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Spanien, Italien und dem Oman setzen auf Spitch

Deutsche KI-Firma Cyanite und BMG gehen Partnerschaft ein

Cyanite analysiert komplettes BMG-Repertoire aus drei Millionen Musik-Titeln und erhöht so die Lizensierungschancen für jeden einzelnen Titel
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking