Samstag, Mai 25, 2024
StartBörseMarktentwicklung11.11.22 Wichtige Marktentwicklungen

11.11.22 Wichtige Marktentwicklungen

Es folgen wichtige Marktentwicklungen für den 11. November 2022.

Oakland, 11. Nov (Reuters) – Die Facebook-Mutter Meta fährt Nebenprodukte im Hardware-Bereich herunter. Darunter seien die Portal-Smartdisplays sowie die Arbeit an Smartwatches, geben hochrangige Manager am Freitag vor der Belegschaft bekannt. Meta hatte am Mittwoch als Teil eines Sparprogramms die Streichung von etwa drei Prozent der Arbeitsplätze angekündigt, insgesamt etwa 11.000 Stellen. Der US-Konzern gab dabei zunächst keine Details oder ein Volumen für die angestrebten weiteren Einsparungen bekannt. Meta leidet unter anderem unter der wachsenden Konkurrenz durch die Video-App TikTok, die Instagram Kunden abjagt. Zudem steckt Konzernchef Mark Zuckerberg Milliarden in das sogenannte Metaversum.

Bangalore, 11. Nov (Reuters) – Der US-Kosmetikkonzern Estee Lauder steht einem Medienbericht zufolge kurz vor der milliardenschweren Übernahme der Modemarke Tom Ford. Estee Lauder wolle einschließlich Schulden 2,8 Milliarden Dollar für Tom Ford auf den Tisch legen, berichtet die „Financial Times“ am Freitag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertrauten Personen. Bei Estee Lauder war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Anfang November hatte das „Wall Street Journal“ berichtet, dass sich der Gucci-Eigner Kering in fortgeschrittenen Gesprächen über den Kauf der Modemarke befinde. Der französische Luxuskonzern mit Marken wie Yves Saint Laurent und Bottega Veneta sei der Favorit im Rennen um Tom Ford.

Schanghai, 11. Nov (Reuters) – Der E-Autobauer Tesla erwägt Insidern zufolge, in China gebaute Autos in die USA zu exportieren. Tesla prüfe derzeit Regulierungsanforderungen und könnte danach entscheiden, im kommenden Jahr in Shanghai gebaute Autos nach Nordamerika zu transportieren, sagten zwei mit den Planungen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Hintergrund einer solchen Entscheidung könnten die wachsenden Kostenvorteile der Fertigung in China und die abflauende Nachfrage in dem Land sein. Von Tesla war dazu zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Frankfurt, 11. Nov (Reuters) – Uber will künftig mehr Fahrten an konventionelle Taxifahrer vermitteln. „Wir wachsen momentan bei Taxis am stärksten“, sagte Christoph Weigler, Deutschland-Chef des Fahrdienst-Vermittlers in einem am Freitag vorab veröffentlichten Bericht des „Spiegel“. In Berlin könnten bereits mehr als 1000 Taxis über die Uber-App gebucht werden. In Hamburg würden bereits rund die Hälfte der Fahrten mit Taxis absolviert. Bislang vermittelt Uber Trips hauptsächlich an Chauffeure, die Mietwagen fahren. 

Weigler begründete den Strategiewechsel unter anderem damit, dass Kunden Taxis bevorzugten. Allerdings hat Uber auch mit rechtlichen Hürden zu kämpfen. In den vergangenen Jahren untersagten Gerichte wiederholt die Vermittlung von Fahrten an Mietwagen-Unternehmen oder Privatfahrer. Sie stellten Wettbewerbsverstöße fest, weil es den Fahrern an den notwendigen Konzessionen fehle. 

Paris, 11. Nov (Reuters) – Daten des französische Rüstungskonzerns Thales sind nach einem Hackerangriff einem Medienbericht zufolge im Dark Web aufgetaucht. Die von der Gruppe LockBit 3.0 gestohlenen Daten seien im versteckten Online-Netzwerk eingestellt worden, berichtete das Radionetzwerk France Info am Freitag. Thales war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Anfang November hatte der Konzern mitgeteilt, LockBit 3.0 habe erklärt, Daten von Thales gestohlen zu haben und gedroht diese zu veröffentlichen. Ein direktes Erpresserschreiben sei aber nicht eingegangen, hieß es damals. Der Konzern habe interne Ermittlungen eingeleitet. Außerdem sei die nationale Cybersicherheitsbehörde ANSSI informiert worden. 

Neu Dehli, 11. Nov (Reuters) – Der Apple-Zulieferer Foxconn will Insidern zufolge seine iPhone-Kapazitäten in Indien deutlich ausbauen, um die Produktionsprobleme in China auszugleichen. Der in Taiwan ansässige Konzern plane, seine Belegschaft in dem 2019 eröffneten Werk in Indien innerhalb von zwei Jahren auf 70.000 zu vervierfachen, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Regierungsbeamte in Indien. Apple musste zuletzt wegen der Corona-Beschränkungen in China seine Kunden darauf einstimmen, dass sich die Lieferungen des Modells iPhone 14 verzögert. Foxconn ist für 70 Prozent der weltweiten iPhone-Produktion verantwortlich. Die meisten werden im Werk im chinesischen Zhengzhou hergestellt, wo rund 200.000 Mitarbeiter beschäftigt sind. Dort wird derzeit wegen der Corona-Lockdowns nur eingeschränkt produziert.

Frankfurt, 11. Nov (Reuters) – Die italienische Krisenbank Monte dei Paschi ist aufgrund hoher Kosten für den Abbau tausender Arbeitsplätze tief in die roten Zahlen gerutscht. Im dritten Quartal fiel ein Verlust von 388 Millionen Euro an, wie die Bank mit Sitz in Siena am Freitag mitteilte. Die Streichung von rund 4000 Jobs habe das Institut 925 Millionen Euro gekostet. Ohne diese Ausgaben verzeichnete die Bank für die ersten neun Monate des Jahres einen Nettogewinn von 565 Millionen Euro und profitierte dabei von einer steuerlichen Entlastung von 415 Millionen. Erträge im dritten Quartal stiegen dank der Zinserhöhung um vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

MPS, deren Anteile zu 64 Prozent dem italienischen Staat gehören, sammelte im November 2,5 Milliarden Euro in einer erneuten Kapitalerhöhungsrunde ein. Damit verbesserte sich die Kernkapitalquote der ältesten Bank der Welt auf 14,7 Prozent von rund zehn Prozent. Der Stellenabbau war Teil des Sanierungsprogramms, das Monte dei Paschi auf dem Weg hin zu einer Reprivatisierung vollziehen muss.

Tokio, 11. Nov (Reuters) – Der japanische Technologieinvestor SoftBank ächzt unter der Krise der Tech-Aktien und hat im Quartal in seinem Risikokapitalfonds erneut einen Verlust verbucht. Die Anlageverluste der Einheit Vision Fund betrugen im Zeitraum Juli bis September 1,38 Billionen Yen (9,55 Milliarden Euro), da der Wert des Portfolios weiter zurückging, wie der Investor am Freitag mitteilte. Bei Softbank insgesamt fiel derweil dank eines Buchgewinns durch Termingeschäfte mit Aktien des chinesischen Alibaba9988.HK-Konzerns ein Gewinn von 3,3 Billionen Yen an. Im Quartal zuvor hatte Softbank mit 3,16 Billionen Yen (23 Milliarden Euro) den größten Verlust in der Firmengeschichte verbucht.

Tokio, 11. Nov (Reuters) – Der zum Verkauf stehende japanische Elektronikkonzern Toshiba hat nach einem Gewinneinbruch im Quartal seine Jahresziele eingedampft. Im Zeitraum Juli bis September sank das Ergebnis um drei Viertel auf 7,54 Milliarden Yen (52,2 Millionen Euro), wie der Konzern am Freitag mitteilte. Für das im März endende Bilanzjahr 2022/23 senkte der Vorstand daher das Gewinnziel auf 125 Milliarden Yen von zuvor 170 Milliarden.

Die maue Ertragslage könnte den Verkaufspreis des Elektronikkonzerns weiter schmälern. Die Eigner von Toshiba hatten den Konzern in die Auslage gestellt. Insidern zufolge bietet bereits jetzt das Konsortium um den Finanzinvestor Japan Industrial Partners (JIP), das von Toshiba als bevorzugter Interessent gewählt wurde, bislang weniger als die erhofften 6000 Yen je Aktie.

Düsseldorf, 11. Nov (Reuters) – Ein starkes Neugeschäft hat dem Gabelstapler-Hersteller Jungheinrich trotz angespannter Lieferketten Zuwächse beschert. Der Umsatz legte in den ersten neun Monaten um 12,5 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro zu, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Das operative Ergebnis (Ebit) stieg um 2,9 Prozent auf 265,9 Millionen Euro. Der Auftragseingang erreichte wie im Vorjahr rund 3,6 Milliarden Euro, der Auftragsbestand erhöhte sich um 23 Prozent auf 1,75 Milliarden. Die „robuste“ Entwicklung stimmte den Vorstand zuversichtlich, seine im September konkretisierten Jahresziele zu erreichen. Diese sehen einen Umsatz zwischen 4,6 und 4,8 (Vorjahr: 4,2) Milliarden Euro und ein Ebit zwischen 340 und 380 Millionen Euro vor.

Düsseldorf, 11. Nov (Reuters) – Der Fotobuch-Hersteller Cewe hat im dritten Quartal bei Umsatz und Ergebnis zugelegt. Die Erlöse stiegen um 14,3 Prozent auf 151,4 Millionen Euro, wie die Firma am Freitag mitteilte. Operativ erzielte Cewe einen Gewinn (Ebit) von 1,1 Millionen Euro nach einem Minus von 2,1 Millionen vor Jahresfrist. Vorstandschef Christian Friege äußerte sich zuversichtlich, mit dem traditionell starken Weihnachtsgeschäft die Jahresziele zu erreichen.

„Wie auch schon im zweiten, sind auch im dritten Quartal alle Geschäftsfelder gewachsen, was uns sehr positiv auf das Jahresendgeschäft schauen lässt.“ Reisen, Feiern, Hochzeiten, Konzerte – alle klassischen Fotoanlässe hätten nach Corona wieder stattfinden können. Daher bestätigte er die Prognose für 2022, die einen Umsatz von 680 bis 740 Millionen Euro vorsehen und ein Ebit von 65 bis 80 Millionen.

New York, 10. Nov (Reuters) – Die in Liquiditätsnöte geratene Kryptobörse FTX versucht einem Insider zufolge von Investoren und Rivalen finanzielle Unterstützung im Volumen von rund 9,4 Milliarden Dollar zu erhalten. FTX-Chef Sam Bankman-Fried wolle mit dem Geld die Plattform retten, sagte eine mit den Plänen vertraute Person am Donnerstag. Es sei jedoch nicht klar, ob Bankman-Fried die Gelder bekommen werde. Bei FTX war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Die weltgrößte Kryptobörse Binance hatte zuvor nach einer umfassenden Buchprüfung Abstand von der geplanten Übernahme der Sparte FTX.com genommen. FTX war unter Druck gekommen, nachdem Kunden binnen weniger Tage massenhaft Geld abgezogen hatten.

11.11.22 Wichtige Marktentwicklungen

Quelle: Reuters

Titelfoto: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.