Freitag, Juni 21, 2024
StartNachrichtenZu wenig Stromtankstellen - E-Auto-Anteil beim Carsharing gesunken

Zu wenig Stromtankstellen – E-Auto-Anteil beim Carsharing gesunken

Frankfurt, 28. Feb – Der Mangel an Ladesäulen hat den Elektroauto-Anteil beim Carsharing aus Sicht des Branchenverbandes BCS im letzten Jahr sinken lassen. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die E-Auto-Quote bei den Flotten um drei Prozentpunkte ab auf 20,5 Prozent, wie der Bundesverband Carsharing (BCS) am Dienstag bekanntgab. Ursache sei vor allem fehlende Ladeinfrastruktur, sagte BCS-Geschäftsführer Gunnar Nehrke. Denn im Gegensatz zu privaten Ladepunkten würden für Carsharing geeignete Ladesäulen vom Bund nicht gefördert. „Das ist ein Problem, das die Bundesregierung kennt, aber nicht lösen will oder kann“, kritisierte er. Auch das Ende der staatlichen Förderung für Flottenbetreiber zum Kauf von E-Autos am 1. September sei ein Problem für die Carsharing-Betreiber. 

Im Vergleich zum bundesweiten Durchschnitt ist der Elektroanteil beim Carsharing mit einem Fünftel dennoch hoch. Der Anteil von Autos mit Elektroantrieben lag 2022 laut Kraftfahrt-Bundesamt trotz Wachstums nur bei 3,3 Prozent. „Carsharing bleibt Vorreiter bei der Elektromobilität“, betonte Nehrke.

Erstmals seit längerer Zeit hoben die Betreiber im zweiten Halbjahr die Nutzungspreise wegen der gestiegenen Energie- und Spritkosten an. Dennoch haben die Carsharing-Anbieter ein Wachstumsjahr hinter sich. Zum Jahreswechsel gab es in Deutschland zum ersten Mal über tausend Städte und Gemeinden mit Carsharing-Angebot, ein Plus von gut 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 

Die Zahl der angemeldeten Nutzer stieg um 30 Prozent auf 4,5 Millionen, die Anzahl der Fahrzeuge um zehn Prozent auf fast 34.000. Die Anbieter von stationsunabhängigem Carsharing zählen dabei die Mehrheit von über drei Millionen Kundinnen und Kunden, die Unternehmen mit Verleihstationen rund 900.000 Nutzer. Bei dem sogenannten Free-Floating können Fahrzeuge über eine App ausgeliehen und abgegeben werden, Verleihstationen sind dadurch überflüssig. Dies gibt es bisher aber nur in Großstädten. In kleineren Städten verzeichneten stationäre Anbieter deutliches Wachstum.

Bewegung gab es 2022 auch unter den Betreibern. Die Firma Miles überholte nach der Übernahme des Elektroauto-Verleihers WeShare als größter Anbieter den vorherigen Marktführer ShareNow.

Zu wenig Stromtankstellen – E-Auto-Anteil beim Carsharing gesunken

Quelle: Reuters

Symbolfoto: Bild von A. Krebs auf Pixabay

Hier finden Sie die aktuellen Livestream-Folgen. Mehr aus Web3, NFT und Metaverse

Kennen Sie schon unser neues Wirtschaftsmagazin „Paul F„? Jetzt bei Readly lesen.

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.