0.3 C
München
Samstag, Dezember 3, 2022

Wall Street tiefer – Streaming-Kosten lasten auf Disney

Expertenmeinungen

Frankfurt, 09. Nov – Mit Blick auf das enge Rennen zwischen Demokraten und Republikanern bei den US-Zwischenwahlen haben sich die Anleger an der Wall Street am Mittwoch vorerst zurückgezogen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte und der breiter gefasste S&P 500 verloren je rund 0,8 Prozent auf 32.922 und 3799 Punkte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab 1,1 Prozent auf 10.503 Zähler nach. Noch liegen nicht alle Ergebnisse der US-Zwischenwahlen vor.

Derzeit verfügen die Demokraten von Joe Biden über ein knappes Übergewicht sowohl im Senat als auch im Repräsentantenhaus, könnten aber zumindest in Letzterem ihre Mehrheit an die Republikaner verlieren. Die Kontrolle über den US-Senat könnte sich möglicherweise erst am 6. Dezember entscheiden, da sich im Bundesstaat Georgia eine Stichwahl abzeichnet. 

Hohe Kosten für den Aufbau des Streaming-Geschäftes bereiteten Anlegern von Walt Disney Bauchschmerzen. Die Aktien des Unterhaltungskonzerns brachen um mehr als elf Prozent ein. Eine schwächer als erwartet ausgefallene Umsatzwachstumsprognose für das Gesamtjahr zog die Aktien ebenfalls nach unten.

Mehr als sechs Prozent aufwärts ging es nach den angekündigten massiven Stellenstreichungen für die Aktien von Meta. „Der Markt applaudiert im Moment, dass Meta mehr Stellen abbaut, aber die Kehrseite davon ist, dass die Zahlen nicht stimmen, sie sind nicht großartig“, sagte Ken Mahoney, Chef des Vermögensverwalters Mahoney Asset Management. Seit Vorlage der Quartalsbilanz im vergangenen Monat haben die Aktien des Facebook-Mutterkonzerns mehr als 20 Prozent verloren.

Wall Street tiefer – Streaming-Kosten lasten auf Disney

Quelle: Reuters

Titelfoto: Bild von Fabien auf Pixabay

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse