Verdi ruft Sicherheitspersonal an Flughäfen zu Streik am Montag auf

Date:

Frankfurt, 12. Mrz (Reuters) – Nach drei ergebnislosen Runden in den Tarifverhandlungen ruft die Gewerkschaft Verdi Beschäftigte der Luftsicherheit an mehreren deutschen Flughäfen für Montag zum Warnstreik auf. Gestreikt werde ganztägig an den Flughäfen Berlin, Düsseldorf, Köln/Bonn, Bremen, Hannover und Leipzig, erklärte Verdi am Samstag.

Am Flughafen Berlin-Brandenburg solle die Arbeit von 04.00 Uhr bis 24.00 Uhr niedergelegt werden. „Die Arbeit der Luftsicherheitskräfte muss finanziell attraktiv bleiben, damit die dringend benötigten Fachkräfte gewonnen werden können“, erklärte Verdi-Verhandlungsführer Wolfgang Pieper. Schon jetzt gebe es einen Mangel an Beschäftigten, die zu Arbeitszeiten rund um die Uhr, an Wochenenden und Feiertagen bereit seien.

Sicherheit

Die Gewerkschaft fordert für die 25.000 Beschäftigten der Branche eine Lohnerhöhung von mindestens einem Euro pro Stunde bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Der Lohn soll außerdem für die verschiedenen Einsatzfelder – Fracht, Personen- oder Warenkontrolle sowie Flugzeugbewachung – auf dem höchsten Entgeltniveau vereinheitlicht werden. Der Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) habe sein unzureichendes Angebot aus der ersten Verhandlungsrunde nicht erhöht, kritisierte Verdi.

Der BDLS hatte Anfang März hingegen erklärt, er habe bereits zwei Angebote zu Erhöhungen unterbreitet. Doch Verdi äußere nach jeder Annäherung neue Wünsche. Die geforderte Veränderung der Tarifstruktur hätte enorme finanzielle Auswirkungen. Der Arbeitgeberverband will demnach zuerst eine Einigung über die Strukturänderung erzielen und dann über höhere Entgelte verhandeln. Die Tarifverhandlungen werden laut Verdi am 16./17. März in Berlin fortgesetzt.

Verdi ruft Sicherheitspersonal an Flughäfen zu Streik am Montag auf

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Foto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Scholz sieht neue Phase der Globalisierung weg vom Westen

Davos/Berlin, 26. Mai (Reuters) - Die Weltwirtschaft steht nach Angaben von Bundeskanzler Olaf Scholz vor einem Epochenbruch. In den nächsten 30 Jahre der Globalisierung werde man...

Ukraine aktuell 26.05.22

26. Mai (Reuters) – Es folgen Entwicklungen rund um den Krieg in der Ukraine. Zum Teil lassen sich Angaben nicht unabhängig überprüfen. 20.49 Uhr - Medien -...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking