0.4 C
München
Mittwoch, Dezember 7, 2022

Toyota – Fehlerquellen bei zurückgerufenen E-Autos gefunden

Expertenmeinungen

Tokio, 06. Okt – Nach dem Rückruf seines ersten Elektro-Autos im Juni kommt der japanische Autobauer Toyota7203.T bei der Behebung der Defekte voran. Der Konzern werde sicherstellen, dass die Nabenschrauben an den Rädern in neuen Autos ersetzt und richtig angezogen würden, teilte Toyota dem japanischen Verkehrsministerium mit.

Zudem sei ein potenzielles Problem mit Airbags im Auto identifiziert und behoben worden. Toyota hatte im Juni weltweit 2700 seines bZ4X Sports Utility Crossover zurückgerufen, weniger als zwei Monate nach der Markteinführung des Modells, weil die Gefahr bestand, dass sich Räder lösen könnten. Auch Subaru7270.T, an dem Toyota beteiligt ist, musste Fahrzeuge des verwandten Solterra-Modells zurückrufen, das gemeinsam mit Toyota entwickelt worden war.

Die japanische Aufsichtsbehörde hatte im Juni erklärt, bei scharfen Kurven und plötzlichem Bremsen könnten sich die Nabenschrauben lösen, womit das Risiko steige, dass sich ein Rad löst. Analysten zufolge ist dieses Problem kostengünstig zu lösen. 

Toyota – Fehlerquellen bei zurückgerufenen E-Autos gefunden

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Hier findet ihr den aktuellen Livestream zum Thema Web3 NFT Metaverse Talk

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse