-2.7 C
München
Freitag, Dezember 9, 2022

Sartorius grenzt Umsatzziel ein – Aktie bricht ein

Expertenmeinungen

Frankfurt, 19. Okt – Beim Laborausrüster Sartorius lässt der Rückenwind durch Geschäfte mit der Corona-Pandemie nach. Vorstandschef Joachim Kreuzburg grenzte am Mittwoch die Prognose für dieses Jahr ein und rechnet nun mit einem währungsbereinigten Umsatzanstieg in der unteren Hälfte der bisher in Aussicht gestellten Bandbreite von 15 bis 19 Prozent.

Nach zwei Jahren Sonderkonjunktur durch die Pandemie – die das Geschäft mit Produkten zur Herstellung von Corona-Impfstoffen antrieb – habe sich die Nachfrage nun zügig normalisiert. „Wir erwarten dadurch auf Gesamtjahresbasis neun Prozentpunkte Wachstumsbeitrag weniger“, sagte Kreuzburg. Die operative Umsatzrendite (Ebitda-Marge) sollte sich 2022 aber unverändert auf rund 34 Prozent belaufen, auch wenn die politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten weiter hoch seien.

An der Börse kam der Ausblick nicht gut an: Sartorius-Aktien fielen um mehr als zwölf Prozent auf 340 Euro und führten die Verliererliste im deutschen Leitindex Dax.GDAXI an. Nach Einschätzung der Analysten von JP Morgan entsprachen die Quartalsergebnisse von Sartorius zwar weitgehend den Erwartungen. Sie verwiesen allerdings darauf, dass der Auftragseingang in der Sparte Bioprocess Solutions, die Produkte zur Herstellung von Biopharmazeutika anbietet, binnen Jahresfrist um gut ein Fünftel einbrach. Das dürfte die anhaltenden Bedenken hinsichtlich der Aussichten für 2023 nicht zerstreuen.

Insgesamt fuhr Sartorius im dritten Quartal ein Umsatzplus von gut 17 Prozent auf 1,05 Milliarden Euro ein. Währungsbereinigt stand von Julis bis September ein Zuwachs von knapp neun Prozent zu Buche und nach neun Monaten von 16,6 Prozent. Der Betriebsgewinn (Ebitda) kletterte im Quartal um fast 14 Prozent auf 354 Millionen Euro. Kreuzburg bekräftigte das im Sommer gesenkte Ziel, dieses Jahr ein pandemiebedingtes Geschäft von etwa 250 Millionen Euro zu erwarten – ursprünglich war er zu Jahresbeginn von rund 500 Millionen Euro ausgegangen. 

Sartorius grenzt Umsatzziel ein – Aktie bricht ein

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse