Rückschlag für Friedensbemühungen im Jemen

Date:

spot_img

Kairo, 19. Mrz (Reuters) – Im Bürgerkrieg im Jemen ist trotz der Bemühungen um Friedensgespräche keine Entspannung in Sicht. Die von Saudi Arabien angeführte Koalition werte jüngste Angriffe auf zivile Ziele in Saudi Arabien als Eskalation und Antwort auf ein Gesprächsangebot, berichtete der Sender Al Arabija am Samstag. Die Koalition hatte zuvor gemeldet, ein Kraftwerk und eine Meerwasser-Entsalzungsanlage seien angegriffen worden. Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt. 

Der in Saudi-Arabien ansässige Golf-Kooperationsrat erwäge, Huthi-Rebellen und andere jemenitische Konfliktparteien zu Beratungen nach Riad einzuladen, hatten zwei Golfstaaten-Vertreter am Dienstag Reuters gesagt. Die formalen Einladungen für die vom 29. März bis 7. April geplanten Gespräche sollten in den kommenden Tagen ausgesprochen werden. 

Der seit sieben Jahren andauernde Krieg im Jemen gilt als Stellvertreterkrieg zwischen den beiden Regionalmächten Iran und Saudi-Arabien. Während der Iran die schiitischen Huthi-Rebellen unterstützt, führt Saudi-Arabien eine Gruppe sunnitisch geprägter Golf-Staaten im Kampf gegen diese Aufständischen an. 

Saudi-Arabien unterstützt damit die international anerkannte jemenitische Regierung von Abd-Rabbu Mansur Hadi, die von den Huthi-Rebellen Ende 2014 aus der Hauptstadt Sanaa vertrieben worden war. Die Huthi werfen Hadi Korruption und Misswirtschaft vor. Der nach Riad geflohene Hadi habe einer Teilnahme an den Gesprächen bereits zugestimmt, erklärten die beiden Regierungsvertreter. 

Erneute Bemühungen der Vereinten Nationen (UN) und der USA, einen Waffenstillstand zu erreichen, waren 2021 gescheitert. Seitdem haben sich die Kämpfe noch verschärft.

Rückschlag für Friedensbemühungen im Jemen

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Vier Palästinenser bei israelischer Razzia im Westjordanland getötet

Dschenin, 28. Sep - Bei einer Razzia von israelischen Sicherheitskräften im Westjordanland sind am Mittwoch vier Palästinenser getötet worden. In einer Mitteilung der israelischen Polizei hieß...

Russland bekräftigt Atomwaffen-Option – „Nato würde sich wohl nicht einmischen“

27. Sep - Russland hat erneut mit dem Einsatz von Atomwaffen im Konflikt mit der Ukraine gedroht, erwartet in dem Fall nach eigenen Angaben aber kein...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking