Operations1 schließt Series A-Finanzierungsrunde über 12,5 Mio. Dollar ab

Date:

Operations1, das Cloud-Softwareunternehmen für adaptive, mitarbeitergeführte Produktionsprozesse, schließt seine Series A-Finanzierungsrunde mit über 12,5 Millionen Dollar erfolgreich ab. Die Finanzierungsrunde, die von OpenOcean, einem europäischen Venture Capital Fonds, angeführt wurde, wird Operations1 dabei unterstützen, die Teamgröße zu verdoppeln, international zu expandieren und weiter in die Produktentwicklung zu investieren.

Die Operations1-Software bietet produzierenden Unternehmen eine Lösung, um ihre Resilienz in einem zunehmend komplexen Wettbewerbsumfeld nachhaltig zu steigern. Die Plattform stellt Prozesswissen bereit, sammelt Echtzeitdaten und automatisiert zeitaufwändige, administrative Prozesse im gesamten Produktionsumfeld. 

Eine lang ersehnte Lösung zur Steigerung der Resilienz des industriellen Mittelstands und von Großkonzernen

Covid-19 hat gezeigt, dass Unternehmen mehr denn je auf Veränderungen reagieren müssen. Produzierende Unternehmen sehen sich allerdings mit fundamentalen Trends konfrontiert, welche ihre Resilienz und Wandlungsfähigkeit weit über Covid-19 hinaus erfordern. 

Während der Druck auf Industrieunternehmen durch steigende Anforderungen nach Produktindividualisierung, höchster Qualität und lückenloser Dokumentation steigt, wird der Zugang zu Fachkräften immer schwieriger. Durch stetig komplexer werdende Prozesse und einen akuten Mangel an Fachkräften laufen produzierende Unternehmen Gefahr, bei fundamentalen Veränderungen nicht in der Lage zu sein, sich flexibel anzupassen, um nachhaltig wettbewerbsfähig zu bleiben.

Während bei Operations1 zeitaufwändige administrative Tätigkeiten automatisiert werden, hilft das cloudbasierte Prozesswissen bei der Durchführung von operativen Tätigkeiten. Die vor Ort bei der Prozessausführung in Echtzeit gesammelten Daten aus Wartungs-, Qualitäts-, Montage- oder Auditprozessen können wiederum genutzt werden, um Prozesse datenbasiert und flexibel zu optimieren.

Die Kunden von Operations1 profitieren neben der gesteigerten Resilienz zudem auch unmittelbar von sicheren und effizienten Prozessen. So konnten Kunden wie Bosch, ThyssenKrupp oder Trumpf von Effizienzsteigerungen von bis zu 20% und einer Reduktion der Fehlerrate um bis zu 55% profitieren.

Benjamin Brockmann, CEO von Operations1, kommentiert:

„In vielen produzierenden Unternehmen wird auch heute noch in der Produktion mit Papier gearbeitet, daher ist es nicht verwunderlich, dass diese Unternehmen Schwierigkeiten haben, sich gegen digital versierte Wettbewerber zu behaupten. Die papierbasierte Arbeitsweise ist nicht nur aufwändig und lästig, sondern versperrt auch die Möglichkeit, datenbasierte Entscheidungen zur kontinuierlichen Weiterentwicklung zu treffen. Bei Operations1 stärken wir operative Mitarbeiter und das Unternehmen durch eine intuitive, hochflexible Software, die dabei hilft, die turbulenten und sich ständig ändernden Herausforderungen zu meistern.

Wir freuen uns, das Jahr mit einer so spannenden Ankündigung zu beginnen und können heute auf das vergangene Jahr erfolgreich zurückblicken, in dem wir den Umsatz verdreifacht und neben einer Vielzahl an Mittelständlern auch zwei DAX-Unternehmen als Großkunden gewonnen haben, die langfristig auf Operations1 setzen werden“. 

Tom Henriksson, General Partner bei OpenOcean, erklärt:

„In den kommenden Jahren wird der Industriesektor der nächste sein, der Wettbewerbsvorteile durch die Digitalisierung erfährt. Operations1 ist ein Pionier in diesem Bereich, indem es kontinuierliche, datenbasierte Prozessinnovationen ermöglicht. Wir freuen uns sehr, die Gründer und das fantastische Team bei ihrer Mission zu unterstützen.“

Neben OpenOcean konnte das Operations1-Team auch hochkarätige Business Angels gewinnen. Unter anderem unterstützen Kulpreet Singh, ehemaliger Managing Director bei UiPath, und Michael Füllemann, ehemaliger President und Chairman bei Schindler und Senior Partner bei BCG, das Team als Berater. Auch die bisherigen Investoren Cherry Ventures aus Berlin und 42cap aus München haben sich ebenfalls an der Runde beteiligt.

Christian Meermann, Founding Partner bei Cherry Ventures, ergänzt:

„Der Softwaremarkt für die ‚Deskless Workforce‘ ist gigantisch. Allein in der DACH-Region schätzen wir den Markt auf rund 10 Millionen potenzielle Software-Nutzer. Das Team von Operations1 ist bestens aufgestellt, um sich zu einem globalen Marktführer zu entwickeln.“

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle Bild und Text: cioplenu GmbH

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Marktforscher-Fusion – GfK wird von Rivalen NielsenIQ geschluckt

München, 01. Jul (Reuters) - Das Nürnberger Marktforschungsinstitut GfK wird an den größeren US-Konkurrenten NielsenIQ verkauft. Fünf Jahre nach dem Einstieg des US-Finanzinvestors KKR geht das Unternehmen...

SCOOCS sichert sich Seed-Investment in einstelliger Millionenhöhe

SCOOCS sichert sich Seed-Investment in einstelliger Millionenhöhe Finanzierung soll Wachstum verdoppeln – SCOOCS will sich zur Next-Generation-Eventplattform entwickeln
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking