Freitag, Juni 14, 2024
StartNewsNetzwerkausrüster Adva stabilisiert US-Mutterkonzern Adtran

Netzwerkausrüster Adva stabilisiert US-Mutterkonzern Adtran

München, 21. Feb – Der bayerische Netzwerkausrüster Adva Optical hat seine Ziele im abgelaufenen Jahr erfüllt und damit auch seinen neuen US-Mutterkonzern Adtran Holdings stabilisiert. Mit 712,1 Millionen Euro, einem Plus von 18 Prozent, lag der Umsatz von Adva 2022 innerhalb der im Sommer gesenkten Prognosen von 680 bis 730 Millionen Euro, wie Adva Optical Networking am Dienstag in München mitteilte. Die operative Umsatzrendite (Ebit-Marge) sank auf 7,1 (Vorjahr: 9,1) Prozent; gerechnet hatte Adva mit fünf bis neun Prozent. Vor allem das Geschäft mit der Telekom-Branche zog an. „Trotz anhaltender Herausforderungen durch die Halbleiterkrise, Engpässe in den Lieferketten, Inflation und Rezessionsängste, konnten wir unseren Kurs halten“, sagte Adva-Chef Christoph Glingener.

Der Nettogewinn brach aber – auch wegen der Kosten für die zur Jahresmitte vollzogene Übernahme durch Adtran – um zwei Drittel auf 18,1 Millionen Euro ein. Adtran hält 65 Prozent an Adva.

Adva-Finanzchef Uli Dopfer zeigte sich ebenso wie Adtran-Chef Tom Stanton zuversichtlich, dass sich die Situation in den Lieferketten im neuen Jahr entspannen dürfte. „Wir gehen auch davon aus, dass wir von unserem Zusammenschluss mit Adtran profitieren werden und dass wir 2023 die ersten Umsatzsynergien sehen werden“, sagte Dopfer. Höhere Software- und Serviceumsätze sollen die Margen nach oben treiben. Adtran-Chef Stanton sagte, die Stärke bei optischen Netzwerken habe Verzögerungen bei der Neueinführung von Produkten zum Jahresende wettgemacht.

Der Umsatz von Adtran lag mit 358,3 Millionen Dollar im vierten Quartal aber unter den Erwartungen von Analysten, die mit 367 Millionen Dollar gerechnet hatten. Im Gesamtjahr überschritt Adtran durch die Adva-Übernahme mit 1,03 (0,57) Milliarden Dollar die Milliardenschwelle. Trotz einer 62 Millionen Dollar schweren Steuergutschrift schrieb der US-Konzern unter dem Strich mit 2,0 (minus 8,6) Millionen Dollar leicht rote Zahlen. Die Aktionäre sollen für das vierte Quartal die üblichen neun Cent Dividende erhalten.

Netzwerkausrüster Adva stabilisiert US-Mutterkonzern Adtran

Quelle: Reuters

Symbolfoto: Bild von sebastianperezhdez auf Pixabay

Alle aktuellen Themen wöchentlich im Wirtschaftsmagazin Paul F

Hier findet ihr die aktuellen Livestream-Folgen. Mehr aus Web3, NFT und Metaverse

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.