Mercedes-Chef – Keine Anzeichen für schwächere Nachfrage

Date:

spot_img

München, 29. Jun (Reuters) – Die wachsende wirtschaftliche Unsicherheit angesichts des Ukraine-Krieges, der Inflation und Lieferkettenproblemen hat die starke Autonachfrage bei Mercedes-Benz bisher nicht gebremst. „Wir sehen überhaupt kein Zeichen, dass die starke Nachfrage nach Süden geht“, sagte Mercedes-Chef Ola Källenius am Mittwoch auf einer Konferenz der Nachrichtenagentur Reuters in München. Das wirtschaftliche Umfeld müsse der Dax-Konzern mit Blick auf Rezessionsrisiken aufgrund steigender Leitzinsen in den USA und im Euro-Raum im Blick behalten. „Hier muss man auf der Hut sein.“

Herausfordernd bleibe die angespannte Versorgungslage mit Halbleitern. „Die Halbleiter-Situation ist sehr präsent, sie wird eine Herausforderung in diesem Jahr bis ins nächste Jahr bleiben“, sagte der Mercedes-Boss.

Mercedes-Chef – Keine Anzeichen für schwächere Nachfrage

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Blume will Volkswagen stärker am Kapitalmarkt ausrichten

Hamburg, 04. Okt - Nach dem erfolgreichen Sprung der Volkswagen-Tochter Porsche aufs Börsenparkett will Vorstandschef Oliver Blume die gesamte Wolfsburger Mehr-Markengruppe stärker am Kapitalmarkt orientieren. "Über die Marken...

Sixt nimmt Tausende E-Autos von Chinas BYD ins Angebot

Hamburg, 04. Okt - Sixt nimmt in großem Stil Elektroautos des führenden chinesischen Autobauers BYD in sein Angebot. In einem ersten Schritt bestellt Deutschlands größter Autovermieter mehrere tausend...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking