Lawrow – Russland hat alle Illusionen über den Westen verloren

Date:

spot_img

London, 18. Mrz (Reuters) – Russland gibt den Westen verloren und wendet sich gen Osten. „Wenn es je eine Illusion gab, dass wir uns eines Tages auf unsere westlichen Partner würden verlassen können, dann gibt es diese Illusion jetzt nicht mehr“, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Freitag im Staatssender RT. Niemals werde sein Land eine Weltordnung akzeptieren, die von den USA dominiert werde.

Die Vereinigten Staaten gebärdeten sich wie ein Sheriff, der im Saloon das Sagen haben wolle. Russland werde sich nach Osten – Richtung China und Indien – orientieren. Die massiven Sanktionen westlicher Staaten gegen Russland nach dessen Einmarsch in der Ukraine haben die russische Wirtschaft in ihre schwerste Krise seit dem Zerfall der Sowjetunion 1991 gestürzt. Diese Strafmaßnahmen zeigten, dass der Westen vollständig von den USA beherrscht werde und die Europäische Union weitgehend machtlos sei, sagte Lawrow.

Russland Scholz und Lawrow

„Was die Amerikaner wollen, dass ist eine einpolige Welt“, sagte Lawrow. „Diese Welt wäre nicht wie ein globales Dorf, sondern wie ein amerikanisches Dorf – oder vielleicht wie ein Saloon, in dem der Stärkste das Sagen hat.“ Viele Länder wie China, Indien und Brasilien wollten sich aber nicht von „Uncle Sam“ herumkommandieren lassen.

Lawrows harsche Reaktion auf die Bemühungen des Westens, Russland wegen des Krieges in der Ukraine zu isolieren, spiegelt die des russischen Präsidenten Wladimir Putin wider. Dieser hatte in den vergangenen Tagen angedeutet, dass die Ära der russischen Geschichte nach 1991 zu Ende gehe. Die Regierung werde sich nun verstärkt nach China, Indien und auch nach innen orientieren. „Wir müssen uns jetzt nur auf uns selbst und auf unsere Verbündeten verlassen, die bei uns bleiben“, sagte auch Lawrow, der seit 2004 Außenminister ist. „Wir schlagen dem Westen nicht die Tür zu – sie tun es.“

Als die Sowjetunion zusammenbrach und der Kalte Krieg endete, hofften viele Menschen in Russland und im Westen, dass die Konfrontationen, die die Welt nach dem Zweiten Weltkrieg geteilt hatten, geringer würden oder gar überbrückt werden könnten. In der Ost-Erweiterung der Nato aber sieht die russische Führung seit Jahren eine Bedrohung. Auch die Ukraine strebte lange einen Beitritt in das westliche Militärbündnis an, ist davon nach Beginn des Krieges aber abgerückt.

Putin argumentiert, der von ihm so bezeichnete militärische Sondereinsatz im Nachbarland sei notwendig, um die dortige russisch-sprachige Bevölkerung vor Unterdrückung zu schützen. Die Ukraine dagegen bezeichnet die Invasion, die am 24. Februar begonnen hat, als Landraub im Stil des russischen Imperiums. Bereits 2014 annektierte Russland die ukrainische Halbinsel Krim und unterstützt seit Jahren die pro-russischen Separatisten im Osten der Ukraine.

Lawrow – Russland hat alle Illusionen über den Westen verloren

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Foto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Nach angedrohtem Nato-Veto – Schweden genehmigt Waffenlieferungen an die Türkei

Oslo/Stockholm, 30. Sep - Wenige Monate nach dem angedrohten Veto der Türkei zu einem Beitritt Schwedens zur Nato haben die Behörden den Weg für die Wiederaufnahme...

FDP will trotz schlechter Umfragewerte Teil der Regierung in Niedersachsen werden

Berlin, 30. Sep - Trotz schlechter Umfragewerte vor der Landtagswahl in Niedersachsen strebt die FDP eine Regierungsbeteiligung an. "Ich sehe eine echte Chance einer Regierungsbeteiligung der...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking