4.6 C
München
Dienstag, November 29, 2022

Kartellamt will Amazon genauer auf die Finger schauen

Expertenmeinungen

Update: FUNDSCENE erreichte eine Stellungnahme eines Amazon Sprechers, siehe unten:

Düsseldorf, 06. Jul (Reuters) – Das Bundeskartellamt hat für den Online-Riesen Amazon eine überragende marktübergreifende Bedeutung für den Wettbewerb festgestellt und kann damit dank neuer Regeln strenger gegen den US-Konzern vorgehen. „Amazon ist der zentrale Schlüsselspieler im Bereich des E-Commerce“, sagte Kartellamtschef Andreas Mundt am Mittwoch in Bonn. Amazon nehme teils eine marktbeherrschende Stellung ein. Die Entscheidung der Behörde bedeute, „dass wir bei Amazon mögliche wettbewerbsgefährdende Verhaltensweisen gezielt aufgreifen und unterbinden können“. 

Der Gesetzgeber hatte dem Kartellamt dazu neue Instrumente in die Hand gegeben. Die Behörde kann danach eine marktbeherrschende Stellung von Unternehmen leichter feststellen und eingreifen, um bestimmte Verhaltensweisen zu untersagen. Vor Amazon hatte das Kartellamt seine neuen Instrumente bereits im Falle von Google und dem Facebook-Eigner Meta zum Einsatz gebracht. Gegen Amazon führen die Bonner Wettbewerbshüter aktuell zudem zwei Verfahren, eines betrifft den Amazon Marktplatz, im zweiten Verfahren nehmen die Kartellwächter Vereinbarungen zwischen Amazon und Markenherstellern unter die Lupe. 

Kartellamt will Amazon genauer auf die Finger schauen

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Stellungnahme eines Amazon Sprechers:

„Wir stimmen den Feststellungen des Bundeskartellamts nicht zu und werden die Entscheidung sowie unsere Optionen, auch Rechtsmittel, sorgfältig prüfen. Amazon ist in erster Linie ein Einzelhändler, und der Gesamtanteil des E-Commerce am deutschen Einzelhandelsumsatz wurde für das Jahr 2021 durch den Handelsverband Deutschland auf nur 14,7 Prozent geschätzt. Wir konkurrieren mit vielen etablierten, erfolgreichen deutschen und internationalen Unternehmen – und das gilt gleichermaßen für unsere Geschäfte in anderen Branchen. In Deutschland haben wir 36,5 Milliarden Euro im Zeitraum von 2010 bis 2020 investiert, wir arbeiten eng mit der lokalen Forschung zusammen, beschäftigen aktuell mehr als 30.000 Menschen, und werden weitere 6.000 neue Stellen in diesem Jahr schaffen. Kund:innen, Partner:innen und die zehntausenden von Unternehmen in Deutschland, die in unserem Store verkaufen, vertrauen in und profitieren von unserer Innovationsfähigkeit. Verkaufspartner:innen stehen inzwischen für mehr als 60 Prozent aller im Amazon Store verkauften Waren, und bei Amazon verkaufende kleine und mittlere Unternehmen beschäftigen mehr als 150.000 Mitarbeiter:innen in Deutschland.“

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse