-1.4 C
München
Samstag, Januar 28, 2023

Italien fordert größere Anstrengungen der EU gegen Migranten aus Afrika

Expertenmeinungen

Rom, 13. Dez – Italiens Ministerpräsidentin Giorgia Meloni fordert von der EU größere Anstrengungen, um das Ablegen von Flüchtlingsbooten aus Nordafrika zu verhindern. Zudem kritisierte sie am Dienstag vor dem Parlament in Rom die Verteilungspolitik innerhalb der Staatengemeinschaft für Migranten. „Für mich ist es keine Lösung zu sagen, dass Italien der einzige Anlaufpunkt für die EU sein soll und dann für jede 100.000 Ankömmlinge andere Länder 30 aufnehmen“, sagte sie. „Ich glaube nicht, dass Italien das im Alleingang tun sollte, wozu andere nicht bereit sind.“

Daten des Innenministeriums zufolge sind bislang in diesem Jahr mehr als 98.000 Migranten über den Seeweg nach Italien gelangt, verglichen mit 63.000 im Zeitraum 2021. Im vergangenen Monat kam es zu Spannungen zwischen den Regierungen in Rom und Paris, als Frankreich ein Flüchtlingsboot mit etwa 230 Menschen anlaufen ließ, dass Italien abgewiesen hatte. Auch andere Staaten sehen sich mit Migranten konfrontiert, die über andere Wege in die EU gelangen. Im September gingen in Deutschland fast 21.000 Asylanträge und Frankreich etwa 15.000, wie aus Eurostat-Daten hervorgeht. Die Zahl für Italien lag bei 8500.

Italien fordert größere Anstrengungen der EU gegen Migranten aus Afrika

Quelle: Reuters

Symbolfoto: Bild von Fabio Brocceri auf Pixabay

Hier findet ihr die aktuellen Livestream-Folgen. Mehr aus Web3, NFT und Metaverse.

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse