Grünfin: Plattform für nachhaltige Geldanlage geht in Deutschland an den Start

Date:

spot_img

Bei Grünfin finden Privatanleger:innen die zu ihren persönlichen Werten passende Geldanlage

Nachhaltige Geldanlage mit positiver Wirkung auf Klima, Gesundheit und Gleichberechtigung – mit diesem Versprechen startet heute das Fintech Grünfin in Deutschland. Auf der gleichnamigen Plattform (www.grunfin.com) können private Anlegerinnen und Anleger ab sofort in ein auf ihre persönlichen Präferenzen zugeschnittenes Wertpapierportfolio investieren. Dadurch profitieren nicht nur Sparende von einer marktbasierten Rendite, sondern auch die Gesellschaft aufgrund der nachhaltigen Anlageoptionen. Grünfin bietet drei thematische Anlageschwerpunkte: Klimaschutz, Gesundheit und Gleichberechtigung. So können Investor:innen passend zu ihren persönlichen Wertvorstellungen und ihrer Risikobereitschaft entscheiden, für welchen Zweck ihr Geld arbeiten soll.

Die Auswahl der ETFs für jedes Portfolio übernimmt das Analystenteam von Grünfin nach einem umfangreichen Kriterienkatalog. Diese Eingrenzung stellt sicher, dass jeder Indexfonds nicht nur den gängigen ESG-Standards entspricht, sondern die im Portfolio enthaltenen Unternehmen tatsächlich eine positive Wirkung auf ihr jeweiliges Geschäftsfeld entfalten. Grünfin macht diesen Beitrag für Anleger:innen so konkret wie möglich sichtbar, indem Hintergrundinformationen etwa zu den CO2-Emissionen der Portfoliounternehmen mit individuellen Konsumentscheidungen in Relation gesetzt werden.

Anlageentscheidungen entfalten große Hebelwirkung für Fortschritt

Mitgründerin und CEO Karin Nemec erklärt die Idee hinter Grünfin so: „Gerade Privatanleger:innen unterschätzen, welch große Hebelwirkung ihre Geldanlage auf ihren CO2-Fußabdruck und andere Bereiche wie Gleichberechtigung und bessere Lebensbedingungen hat. Der Faktor liegt je nach Berechnung beim über Zwanzigfachen einer individuellen Verhaltensänderung. Wer die Welt wirklich besser machen möchte, kommt deshalb nicht umhin, auch sein Geld entsprechend einzusetzen. Genau das unterstützt Grünfin.”

Das Gebührenmodell von Grünfin ist so einfach wie die Depoteröffnung. Bis zu einer Anlagesumme von 1.000 Euro ist der Service kostenlos. Darüber hinaus wird eine monatliche Pauschale von 3,90 Euro fällig. Mit dieser Flatrate sind alle Transaktionen, sowie bei Bedarf das Rebalancing des persönlichen Portfolios abgedeckt. Für langfristige Überperformance des Portfolios erhebt Grünfin eine Erfolgsprämie in Höhe von 15 Prozent der Erträge, die das geschätzte Ertragsziel überschreiten.

„Für Privatanleger:innen, die sich vielleicht eine Viertelstunde im Monat mit der Geldanlage beschäftigen, ist es schier unmöglich, aus der Fülle an verfügbaren ETFs diejenigen herauszufiltern, die wirklich ihren Werten und Prioritäten entsprechen”, sagt Grünfin-Mitgründerin und COO Triin Hertmann. “Das übernehmen wir mit einer Kombination aus Datenanalyse und moderner Technologie. Egal ob Nutzer oder Nutzerinnen einen Einmalbetrag anlegen oder einen Sparplan einrichten, sie können sicher sein, dass ihr Geld bei Grünfin Gutes bewirkt.”

Grünfin ist ein deutsch-estnisches Unternehmen, das 2020 in Tallinn, Estland, gegründet wurde. Beide Gründerinnen eint die Mission, nachhaltige und wertebasierte Geldanlage allen Privatanleger:innen in Europa zugänglich zu machen. Deutschland ist nach Estland der erste große europäische Markt, auf dem Grünfin seine Investitionsplattform für Anleger:innen öffnet.

„Wir möchten der wachsenden Bewegung für nachhaltige Geldanlage in Europa eine einfache Plattform mit fairen Konditionen und der besten Verbindung aus professionellem Portfoliomanagement und moderner Technologie zur Verfügung stellen”, sagt Karin Nemec. „Als Gründerinnen und Eltern spüren Triin und ich die gleiche Verantwortung für die künftigen Generationen, wie viele Anlegerinnen und Anleger auch in Deutschland. Wir möchten ihnen ein Partner für verantwortungsbewusste Geldanlage sein und dabei helfen, den großen Hebel nachhaltigen Wirtschaftens für eine bessere Zukunft auch für sich zu nutzen.”

Weitere Informationen finden Sie hier

 Fakten

  • gegründet 2020 in Tallinn, Estland; eine Niederlassung in Frankfurt
  • Gründerinnen: Karin Nemec (CEO, ehem. Director Corporate Products bei Swedbank) & Triin Hertmann (COO, ehem. Finance-Managerin bei Skype und TransferWise)
  • Nach MiFID II als Anlagemanagement-Unternehmen zertifiziert seit 2021
  • Funding: 2 Millionen Euro von Norrsken VC, Superangel und Lemonade Stand sowie Angel Investoren
  • Mitarbeiter:innen: 10
  • Anlagevolumen der Kund:innen (März 2022): > 7 Millionen Euro
  • Durchschnittliche Laufzeit eines Kundenportfolios: 10 Jahre

Quelle Oseon

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Agicap: Neue Funktionen kommen nach Deutschland

Agicap, bisher ein FinTech für Liquiditätsmanagement und -prognose, gab heute die Erweiterung seiner Software um Bezahlfunktionen in Deutschland bekannt. 

SumUp launcht digitale Geldbörse mit attraktivem Bonusprogramm zur Unterstützung lokaler Händler

SumUp launcht digitale Geldbörse mit attraktivem Bonusprogramm zur Unterstützung lokaler Händler SumUp erweitert mit 'SumUp Pay' sein Angebot auf den B2C-Zahlungsbereich

Auf Wachstumskurs

spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking