3.5 C
München
Freitag, Februar 3, 2023

Gestiegene Kosten treiben Turbinenbauer Vestas tiefer ins Minus

Expertenmeinungen

02. Nov – Der dänische Windturbinenbauer Vestas ist im dritten Quartal wegen Kostensteigerungen und gestörter Lieferketten tiefer in die roten Zahlen geraten und hat daher seine Jahresziele eingedampft. Der Betriebsverlust vor Sondereinflüssen erreichte 127 Millionen Euro nach einem Vorjahresgewinn von 325 Millionen Euro, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Analysten hatten lediglich mit einem Verlust von 40 Millionen Euro gerechnet. Der Vorstand erwartet 2022 nun eine Rendite von minus fünf Prozent. Zuvor hatte er im besten Fall noch ein ausgeglichenes Ergebnis erhofft. Der Umsatz soll 14,5 bis 15,5 Milliarden Euro erreichen statt 14,5 bis 16 Milliarden. 

Gestiegene Kosten treiben Turbinenbauer Vestas tiefer ins Minus

Quelle: Reuters

Bildquelle: Bild von LN_Photoart auf Pixabay

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse