E.ON plant Einfuhr von Wasserstoff aus Australien in großem Stil

Date:

Düsseldorf, 29. Mrz (Reuters) – Der Energiekonzern E.ON will mit seinem neuen australischen Partner FFI grünen Wasserstoff in großem Stil nach Deutschland und Europa bringen. Beide Unternehmen schlossen eine Partnerschaft mit dem Ziel, Wege zu schaffen, um bis 2030 die Lieferung von bis zu fünf Millionen Tonnen grünem Wasserstoff pro Jahr nach Europa zu realisieren, wie sie am Dienstag in Berlin mitteilten.

Eine entsprechende Absichtserklärung sei unterzeichnet worden. Die Partnerschaft fällt in eine Zeit, in der Europa seine Energieabhängigkeit von Russland so schnell wie möglich verringern will. Fünf Millionen Tonnen pro Jahr an erneuerbarem Wasserstoff entsprächen etwa einem Drittel der Heizenergie, die Deutschland aus Russland importiert. 

Wasserstofftanker Partnerschaft E.ON

Wasserstoff spielt eine zentrale Rolle bei den Plänen der Bundesregierung für eine Energiewende in Deutschland. „Der Wettlauf um die Produktion und den Transport von grünem Wasserstoff im großen Maßstab hat Fahrt aufgenommen“, sagte Wirtschaftminister Robert Habeck: „Die Vereinbarung zwischen E.ON und FFI ist ein wichtiger Schritt.“ Grüner Wasserstoff gilt als wichtiger Baustein für eine Dekarbonisierung der Industrie. Der Kunststoffhersteller Covestro hatte etwa im Januar angekündigt, grünen Wasserstoff aus Australien beziehen zu wollen.

E.ON plant Einfuhr von Wasserstoff aus Australien in großem Stil

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Foto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Deutsche müssen „kräftig“ Energie sparen

Berlin, 06. Aug (Reuters) - Die Deutschen müssen aus Sicht der Bundesnetzagentur nach neuerlichen Kürzungen der russischen Gaslieferungen deutlich mehr Energie sparen als bislang angenommen. "Wenn...

Verbraucher sollen auf Gas-Umlage nicht auch noch Mehrwertsteuer zahlen

Berlin, 05. Aug (Reuters) - Die Bundesregierung will auf eine zusätzliche steuerliche Belastung von Verbrauchern im Rahmen der geplanten Gas-Umlage verzichten. "Es wäre abwegig, wenn der...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking