-4 C
München
Montag, Februar 6, 2023

Employer Branding – Der perfekte Aufbau einer starken Arbeitgebermarke

Expertenmeinungen

Für Unternehmen, die neue Fachkräfte anwerben wollen, ist Employer Branding eine ernst zu nehmende Angelegenheit. Dazu gehören eine professionelle Video- und Fotoproduktion, das Erstellen hochwertiger Artikel sowie die Bewertung der Sichtbarkeit und Reputation des Arbeitgebers. Zunächst muss sichergestellt sein, dass eine starke Marke vorliegt, Google Bewertungen positiv ausfallen und Präsenz in den relevantesten Social Media Kanälen besteht.

Danach können passende Werbemaßnahmen gesetzt werden, um eine erfolgreiche Kampagne zu gewährleisten. In einem Gastbeitrag beschreibt Experte Florian Sedlmayer, wie man mit Employer Branding effektvoll arbeitet und sich einen Vorteil auf dem Arbeitgebermarkt verschafft. Immer mehr Unternehmen führen Social Recruiting durch, aber nur jene Unternehmen erzielen Ergebnisse, die auch als attraktiver Arbeitgeber angesehen werden.

Wie baut man eine starke Employer Brand auf?

Um eine starke Employer Brand zu erstellen, müssen eine attraktive Marke und ein positives Image des Arbeitgebers erzeugt werden. Dies wird durch das Abheben von der Konkurrenz und dem Angebot ansprechender Vorteile erreicht. Daher ist es wichtig, sich die Frage zu stellen, was besonders am eigenen Unternehmen ist und welche Eigenschaften es hat, die von der Konkurrenz nicht angeboten werden. Sobald man diese Faktoren kennt, kann man sie in der Employer Branding Strategie gezielt einsetzen.

Wie kann die Employer Brand kommuniziert werden?

Eine starke Employer Brand ist von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, ein Unternehmen erfolgreich aufzubauen. Daher ist es wichtig, dass die Kommunikation echt und die Unternehmenswerte reflektiert werden. Am besten ist die Kommunikation, wenn sie von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern selbst getragen wird, denn sie sind der Schlüssel zu einer starken Employer Brand. Deshalb müssen die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber alles dafür tun, um ein attraktives Arbeitsumfeld zu schaffen, wie etwa ein ausgewogenes Arbeits- und Privatleben, interessante Aufgaben und Möglichkeiten zur Weiterbildung. Um eine starke Marke und ein gutes Arbeitgeberimage zu schaffen, muss man sich jedoch zunächst überlegen, was das Unternehmen ausmacht und welche Stärken es hat, um sie in der Strategie des Employer Brandings zu nutzen.

Das Internet ist ein Schlüsselfaktor für das Employer Branding

Das Internet bietet Unternehmen eine Vielzahl von Möglichkeiten, um ihre Employer Brand zu stärken und potenzielle Bewerberinnen und Bewerber zu erreichen. Eine effektive Online-Präsenz ist daher von entscheidender Bedeutung für das Employer Branding. Eine gut gestaltete und informative Unternehmenswebseite ist die Grundlage für diese erfolgreiche Online-Präsenz. Durch eine gute Suchmaschinenoptimierung (SEO) kann sichergestellt werden, dass potenzielle Bewerberinnen und Bewerber das Unternehmen leicht finden und sich über die Marke, die Kultur und die Erfolge des Unternehmens informieren können.

Soziale Medien wie LinkedIn, Twitter und Facebook sind ebenfalls wichtige Kanäle, um potenzielle Interessierte zu erreichen und eine positive Marke zu kommunizieren. Unternehmen können über diese Kanäle Einblicke in das Unternehmensleben geben und potenzielle Bewerberinnen und Bewerber auf die Karrieremöglichkeiten aufmerksam machen. Eine Content-Marketing-Kampagne, die auf die Zielgruppe abgestimmt ist, kann dazu beitragen, die Attraktivität der Marke zu steigern und eine positive Wahrnehmung zu schaffen.

Digitale Tools wie Videointerviews, Chatbots und Antwort Systeme erleichtern außerdem die Bewerberkommunikation und ermöglichen es Unternehmen, ein effektives Employer Branding zu erreichen. Durch den Einsatz dieser Tools kann die Bewerberkommunikation effizienter und personalisierter gestaltet werden.

Es ist jedoch wichtig, dass alle Aktionen im Rahmen des Employer Brandings regelmäßig überwacht werden, um sicherzustellen, dass die richtigen Zielgruppen angesprochen und die Attraktivität sowie der Erfolg der Marke gesteigert werden. Durch die Analyse von Daten und die Auswertung von Feedback können Unternehmen ihre Employer Branding-Strategie kontinuierlich verbessern und auf die Bedürfnisse der Zielgruppe eingehen.

Mitarbeiter-Generated Content – MGC

Mitarbeiter-Generated Content ist ein unverzichtbares Instrument im Employer Branding. Es ermöglicht es Unternehmen, potenziellen Bewerberinnen und Bewerbern einen authentischen und unverfälschten Einblick in das Arbeitsumfeld, die Kultur und die Erfahrungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu geben. Dieser authentische Einblick ist von unschätzbarem Wert, um Interessierte zu überzeugen und sie dazu zu bringen, sich für eine Karriere bei dem Unternehmen zu entscheiden.

Unternehmen, die MGC erfolgreich einsetzen, demonstrieren ihre Offenheit und Transparenz in Bezug auf die Kommunikation und betrachten ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als den wichtigsten Bestandteil des Unternehmens. Dies kann dazu beitragen, das Vertrauen potenzieller Bewerberinnen und Bewerber in die Marke zu stärken und die Attraktivität des Unternehmens zu steigern. Durch MGC können Unternehmen zeigen, dass sie eine positive Arbeitsumgebung und zufriedene Angestellte haben, was für potenzielle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein wichtiges Kriterium bei der Wahl einer Arbeitgeberin oder eines Arbeitgebers ist.

MGC ermöglicht es Unternehmen auch, sich von der Konkurrenz abzuheben und ihre einzigartige Kultur und Arbeitsbedingungen hervorzuheben. Es ist eine Möglichkeit, um eine persönliche Verbindung aufzubauen und einen Einblick in das tägliche Leben im Unternehmen zu geben.

Insgesamt ist MGC ein mächtiges Werkzeug im Employer Branding und sollte von Unternehmen genutzt werden, um ihre Attraktivität als Arbeitgeberin oder Arbeitgeber zu steigern und potenzielle Bewerberinnen und Bewerber anzusprechen.

Fazit

Employer Branding ist eine wichtige Angelegenheit, um neue Fachkräfte anzuwerben und sich als attraktive Arbeitgeberin oder Arbeitgeber zu positionieren. Im Rahmen des Employer Brandings muss eine starke Marke aufgebaut werden, die Google Bewertungen positiv ausfallen lässt und in den relevantesten Social Media Kanälen präsent ist. Zudem sollten passende Werbemaßnahmen gesetzt und das Unternehmen vorteilhaft dargestellt werden.

Um eine starke Employer Brand zu erstellen, müssen attraktive Merkmale und Vorteile hervorgehoben werden, die nicht von der Konkurrenz angeboten werden. Eine effektive Online-Präsenz ist von entscheidender Bedeutung für das Employer Branding, da hier potenzielle Bewerber über das Unternehmen informiert werden können. Soziale Medien sowie digitale Tools, beispielsweise Videointerviews oder Chatbots bieten weitere Möglichkeiten der Kontaktpflege mit Interessentinnen und Interessenten

Autor

Florian Sedlmayer führt die erfolgreiche “Sedlmayer Consulting GmbH”, um das Mitarbeiterproblem von Unternehmen zu lösen. Er und sein Team haben eine eigene Strategie entwickelt. Besonders im Fokus steht dabei das langfristige Aufbauen einer attraktiven Arbeitgebermarke für die Unternehmen, was zu nachhaltigem Erfolg führt.

Webseite

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse