Samstag, Juni 22, 2024
StartKommentarEM-Länder im Aufwind: Brasilien und Kolumbien, aber auch Türkei und Elfenbeinküste bieten...

EM-Länder im Aufwind: Brasilien und Kolumbien, aber auch Türkei und Elfenbeinküste bieten Anleihechancen

Ein aktueller Marktkommentar von Euart MacKerron, Research Analyst bei Aegon Asset Management:

Die Schwellenländer sind für dieses Jahr gut aufgestellt. Nach einem erfolgreichen vergangenen Jahr sind positive Renditen für EMD sehr wahrscheinlich.  In den meisten Schwellenländern gewinnen robustes Wachstum, Desinflation und geldpolitische Lockerungstendenzen an Schwung und bilden eine äußerst solide Grundlage für die EMD-Performance in diesem Jahr. Die Entscheidung der US-Notenbank im Dezember, ihren Zinserhöhungszyklus zu beenden, wird das Wachstum durch eine Lockerung der Geldpolitik im weiteren Jahresverlauf unterstützen. Die Inflation in den USA zeigt Anzeichen einer Abschwächung, was diesen Schritt noch sinnvoller werden lässt.

Ein Großteil dieses Optimismus spiegelt sich bereits in den Kursen von Schwellenländeranleihen, insbesondere Staatsanleihen, wider. Die Spreads von Investment-Grade-Anleihen liegen nahe an den Tiefstständen der letzten zehn Jahre. Trotz dieser positiven Indikatoren ist weiterhin Vorsicht geboten und die Entwicklung genau zu beobachten. Die Aufwärtskorrekturen der globalen Wachstumsprognosen sind auf den US-Exzeptionalismus zurückzuführen.

Sollte dieser Trend über einen längeren Zeitraum anhalten, könnte er Druck auf die Währungen der Schwellenländer ausüben und die politischen Entscheidungsträger dazu veranlassen, ihre Lockerungsmaßnahmen zu verlangsamen und damit das Wachstum zu bremsen.  In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass sich die Kreditspreads der Anlageklasse gegenüber dem aktuellen Niveau nicht wesentlich verringern werden. Innerhalb der Anlageklasse gibt es zahlreiche Möglichkeiten für Anleger, sich auf einen optimistischeren Ausblick einzustellen und potenziell höhere Renditen zu erzielen.

Im aktuellen Umfeld können hochverzinsliche Unternehmensanleihen aus Schwellenländern eine gute Wahl sein. Dies gilt insbesondere für fundamental solide Unternehmen mit BB-Rating, deren Spreads sich seit Anfang 2023 gegenüber ihren staatlichen Pendants eingeengt haben. Brasilien und Kolumbien bieten die besten Chancen in Lateinamerika, und die Türkei hat in den letzten sechs Monaten viele interessante Anleihen emittiert.  Im Bereich der widerstandsfähigen Telekommunikation und der damit verbundenen Infrastruktur in Grenzregionen gibt es attraktive Möglichkeiten.

Diese weisen im Gegensatz zu den gesättigten Telekommunikationsmärkten in Amerika und Europa günstige Markttrends auf. Die durch die Probleme der US-Regionalbanken Anfang 2023 ausgelöste Rallye bei Finanztiteln hat sich größtenteils wieder aufgelöst, doch bieten Erstemissionen osteuropäischer Banken immer noch einen gewissen Aufschlag. Türkische Unternehmensanleihen sind im Vergleich zu Staatsanleihen attraktiv.

In der Vergangenheit wurden sie zu engeren Spreads gehandelt, was auf eine Kombination aus Dollar-Exporterlösen, Offshore-Liquidität und ausländischen Sponsoren zurückzuführen ist. Diese Faktoren bieten einen gewissen Schutz vor einer Rückkehr der politisch bedingten Volatilität in der Türkei. Ein weiterer bevorzugter Sektor waren ukrainische Unternehmen. Die Anleihekurse spiegeln ihre bemerkenswerte Fähigkeit wider, sich an ein verändertes Geschäftsumfeld anzupassen.

Staatsanleihen boten besondere Chancen. Staatsanleihen mit BBB-Rating haben sich seit Mitte 2023 im Vergleich zu US-Anleihen unterdurchschnittlich entwickelt. Dies wurde durch das hohe Angebot im letzten Monat noch verstärkt. Dadurch ergeben sich für Rumänien bessere Einstiegschancen an den Primärmärkten. Auf dem afrikanischen Kontinent hat die Elfenbeinküste jüngst für eine positive Entwicklung gesorgt, indem sie die zweijährige Pause bei der Emission von SSA-Staatsanleihen durchbrochen hat.

Trotz der hohen Renditen im vergangenen Jahr sind die meisten Staatsanleihen mit CCC bewertet und werden umstrukturiert. Die Befürchtungen einer großen Welle von Zahlungsausfällen nach den aufeinanderfolgenden wirtschaftlichen Schocks in den Jahren 2020-2022 haben sich nach dem Eingreifen des IWF und bilateraler Kreditgeber gelegt. Es wird erwartet, dass einige angeschlagene Emittenten wie Pakistan mindestens bis 2025 zahlungsfähig bleiben. Dies bietet weiteres Aufwärtspotenzial. Länder wie Ghana, die ihre Umschuldung abgeschlossen haben, dürften die Renditen für Anleger verbessern.

EM-Länder im Aufwind: Brasilien und Kolumbien, aber auch Türkei und Elfenbeinküste bieten Anleihechancen

Foto von Euart MacKerron (Quelle: Aegon Asset Management)

Kennen Sie schon das Wirtschaftsmagazin „Paul F„? Jetzt bei Readly lesen. Eine kostenlose Leseprobe von Paul F gibt es bei United Kiosk. Ebenfalls finden Sie die aktuelle Ausgabe im Lesezirkel von Sharemagazines.

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.