3.5 C
München
Freitag, Februar 3, 2023

Ein Drittel der Deutschen ohne Ersparnisse

Expertenmeinungen

Frankfurt, 12. Dez – Die Inflation hat die Ersparnisse vieler Menschen in Deutschland aufgezehrt. In einer Umfrage der niederländischen Großbank ING gaben rund 30 Prozent der befragten Deutschen an, nicht über Rücklagen zu verfügen. „Als Hauptgrund für das Fehlen von Ersparnissen gibt rund jeder achte Betroffene die zuletzt stark gestiegenen Preise an“, heißt es in der Studie. Rund 57 Prozent gaben an, nicht genug zu verdienen, um Geld zur Seite zu legen. 

Die Hälfte der Befragten spart demnach vor allem beim täglichen Bedarf, bei Kleidung und bei Ausgaben für Gastronomie. Zudem gaben drei von zehn Umfrage-Teilnehmern an, nie Geld für Bildung auszugeben. Auch in der Zukunft wollen die Befragten ihre Ausgaben für Gastronomie und für Freizeitaktivitäten reduzieren: „Schlechte Vorzeichen für Branchen, die schon unter den Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie stark gelitten haben“, heißt es in der ING-Studie.

Das „Land der Sparer“ sei Deutschland nur noch nach absoluten Zahlen, so die Autoren der Studie: Zwar nahm der Anteil derer, die über hohe Rücklagen verfügen, zu – doch die Zahl der Menschen, die geringe Ersparnisse haben, stieg noch stärker.

Ein Drittel der Deutschen ohne Ersparnisse

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Hier findet ihr die aktuellen Livestream-Folgen. Mehr aus Web3, NFT und Metaverse.

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse